Di., 28.08.2018

Zehnte Gourmetnacht im Quartier Emsdettener Straße Wenn die Wetter-App lügt

Ein Schnäpsken zum Aufwärmen gab es von der Polit- Prominenz – bei dem Regen keine schlechte Idee.

Ein Schnäpsken zum Aufwärmen gab es von der Polit- Prominenz – bei dem Regen keine schlechte Idee. Foto: Karl Kamer

Borghorst - 

Pünktlich zum Start der zehnten Borghorster Gourmetnacht um 18 Uhr im Quartier Emsdettener Straße begann es zu regnen. Eine halbe Stunde später blauer Himmel und Sonnenschein. Da zeigten sich der Organisatoren Eugen Oskamp, Paul Riehemann und SMarT-Geschäftsführerin Marion Niebel noch optimistisch „Meine Wetter-App sagt: Ab halb acht alles trocken“, stellte Oskamp fest, aber es tröpfelte wieder. „1000 Sitzplätze sind leider nicht alle besetzt“, bedauerte der Organisator, aber die unentwegten Gourmetnachfans kamen doch, denn das Angebot der Steinfurter Gastronomie war wieder zu verführerisch.

Von Karl Kamer

So waren am Ende dann doch alle zufrieden: Die Gastronomen, die Gourmets und die Kommunalpolitiker, die am Abend als Mundschenke Schnaps für den guten Zweck ausgaben.

Das Organisationsteam hatte am Samstagabend, wieder alle Register gezogen und die Besucher davon überzeugt, dass Essen, Trinken und Geselligkeit auch bei Regenwetter ein Stück Kultur sind. Unter dem Motto „So schmeckt das Münsterland“ konnte jeder in dem großen Open-Air-Restaurant vom Heimathaus über die Emsdettener Straße bis zur Stadtschänke und zur Eisdiele San Remo gute regionale und saisonale Gerichte, aber auch italienische und portugiesische Spezialitäten probieren. „Es war ein unvergesslicher Eindruck in Sachen Genuss“, meinte ein älterer Borghorster, als er die Gourmetmeile am späten Abend unter einem Regenschirm verließ.

Aufgetischt wurde in kleinen Portionen und zu fairen Preisen von vier bis sechs Euro. Ob man als Hauptspeise „Gekochtes Rindfleisch an einer Käse- oder Zwiebelsauce mit Petersilienkartoffeln“ vom Jägerhof nahm, um sich als Nachspeise „Warmes Zimtpflaumenkompott mit Vanille-Eis und Mandelsauce“ aus dem Posthotel Riehemann zu gönnen, oder bei Cellini das Probieren mit einer „Kartoffelcremesuppe“ begann, dann am Stand des Portugiesenzentrums frisch gegrillte Sardinen nahm und das Essen bei Gaby Rowedda mit „Zitronentiramisu“ beendete – Vielfalt war Trumpf. Am Stand von Berger´s Flammerie gab es ofenfrische Flammkuchen mit Lauch und Käse, vor Kasia´s Stadtschänke wurden „Goldene Kissen“ gereicht: Zwei gerollte Pfannkuchen, gefüllt mit Sauerkraut, Champignons und Hackfleisch. Das Eiscafé San Remo bot „Cassata Siciliana ( ital. halbgefrorener Schichtkuchen mit kandierten Früchten und verschiedenen Likören). Im City-Light Musikcafé wurden diverse Getränke angeboten und dazu gab es an allen Ständen zwei weitere Gerichte.

Um die gute Verdauung und den Temperaturhaushalt waren Ratsmitglieder von CDU, SPD und FDP bemüht. Damit es den Besuchern auf der Straße nicht zu kalt wurde, schenkte die Steinfurter Polit-Prominenz ein wärmendes Tröpfchen von Sallandt aus. Die Spenden, die dabei zahlreich von Carla Rüssel eingesammelt wurden, sind für das Projekt der Kindernothilfe Kreis Steinfurt zur Unterstützung von syrischen Flüchtlingskindern im Libanon bestimmt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6000413?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F