Mo., 03.09.2018

Kreisweite Forbildung „Sucht und Behinderung“ Mehr Freiheiten bedeuten auch mehr Risiken

Heike Budke (Mitte) bildet gemeinsam mit Kim Suer (r.) und Frank Schoppe (l.) das Referententeam der Suchtberatungsstellen für die Fortbildung „Basiswissen Sucht“, die sich an Mitarbeiter aus der Behindertenhilfe richtet.

Heike Budke (Mitte) bildet gemeinsam mit Kim Suer (r.) und Frank Schoppe (l.) das Referententeam der Suchtberatungsstellen für die Fortbildung „Basiswissen Sucht“, die sich an Mitarbeiter aus der Behindertenhilfe richtet. Foto: Caritasverband Emsdetten-Greven

Kreis Steinfurt - 

Auch bei Menschen mit Behinderung gibt es problematischen Suchtmittelgebrauch. „Mitarbeiter in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe sind mit dieser Problematik konfrontiert und benötigen spezielles Wissen zur Suchtproblematik“, erklärt Heike Budke. Die Diplom-Sozialpädagogin und Sucht-Therapeutin beim Caritasverband Emsdetten-Greven war Leiterin des Projektes „Suchthilfe für alle“, das sich dafür eingesetzt hat, die Hilfen für Behinderte mit Suchtmittelproblemen zu verbessern.

Bei den Treffen mit Mitarbeitern in der Behindertenhilfe und der Suchthilfe wurde angeregt, eine Fortbildung zu organisieren. Sie wurde erstmals kreisweit im Mai 2017 durchgeführt. Als Referenten vermittelten Kim Suer und Frank Schoppe aus den Suchtberatungsstellen der Caritasverbände Steinfurt beziehungsweise Rheine das „Basiswissen Sucht“.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch nach Ende der Projektphase im Rahmen unserer Präventionstätigkeit und in der bewährten Kooperation eine weitere kreisweite Fortbildung anbieten können“, so Frank Schoppe. Auch Kim Suer hat bereits Erfahrung mit dem Arbeitsfeld. Im Zuge der Zunahme ambulanter Wohneinrichtungen stellen sich neue Herausforderungen. Suer: „Mehr Freiheiten führen zu weniger Struktur. Einhergehend mit einer wachsenden Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von Menschen mit Behinderungen steigen auch die Risiken, die durch neue Freiräume entstehen können. Dadurch kann es zu Suchtproblemen kommen.“

Die Fortbildung wird am 5. November (Montag) von 9.30 bis 16.30 Uhr im Caritasverband Steinfurt, Emsdettener Straße 22, angeboten. Sie richtet sich an Mitarbeiter aus Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe. „Im Verlauf des Seminars wird Fachwissen vermittelt, wodurch sich eine mögliche Problematik besser erkennen und einschätzen lässt“, fügt Budke an. Darüber hinaus dient die Fortbildung dazu, sowohl Infos zu unterschiedlichen Suchtmitteln wie Alkohol und illegalen Drogen als auch zu verhaltensbezogenen Störungen wie Glücksspiel zu vermitteln. Zudem geht es darum, Handlungsansätze für Veränderungen aufzuzeigen.

Zum Thema

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Infos online oder bei Heike Budke, ' 0 25 72/ 1 57 28, E-Mail budke@caritas-emsdetten-greven.de..



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6018653?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F