Die wohl bekannteste Maus der Welt wird 90 Jahre
Happy Birthday Micky!

„Ich hoffe nur, dass wir eines nicht vergessen – dass alles mit einer Maus begonnen hat“, stellte Walt Disney bereits Mitte der 1950er Jahre fest, als er auf die Erfolge und die Geschichte seines Konzerns zurückschaute. Er selbst hätte sich wohl kaum vorstellen können, wie einflussreich seine Cartoon-Maus werden sollte, als er, beinahe komplett insolvent, auf einer Zugfahrt von New York nach Kalifornien die Idee zu einer neuen Figur für seine Zeichentrickfilme hatte: Eine Maus!

Donnerstag, 22.11.2018, 15:08 Uhr aktualisiert: 23.11.2018, 13:52 Uhr
Micky Maus ist 90 Jahre alt geworden. Die bekannteste Maus der Welt begeisterte nicht nur damalige Generationen, auch heute ist der Einfluss auf Kinder und Jugendliche immer noch groß.
Micky Maus ist 90 Jahre alt geworden. Die bekannteste Maus der Welt begeisterte nicht nur damalige Generationen, auch heute ist der Einfluss auf Kinder und Jugendliche immer noch groß. Foto: KENT PHILLIPS

Mortimer sollte sie zunächst heißen, doch Walts Ehefrau setzte sich schließlich mit dem Namen „Micky“ durch. Sein Zeichner Ub Iwerks steuerte schließlich das ikonische Aussehen bei, das auch heute noch jeder kennt: Ein großer Kreis mit zwei kleineren Kreisen als Ohren. Ein großer Erfolg war die Maus jedoch nicht von Beginn an – für seine ersten beiden Kurzfilme konnte Disney keinen Verleger finden. Der Erfolg kam erst mit einer anderen Erfindung: Dem Tonfilm. Als am 18. November 1928 das erste Mal „Steamboat Willie“ mit Micky Maus als Matrose vor Publikum gezeigt wurde, war es das erste Mal, dass ein Animationsfilm mit Ton versehen wurde. Über Nacht wurde Disneys Erfindung berühmt, und aus einem Kurzfilmstudio entwickelte sich ein weltumspannendes Medienimperium.

90 Jahre später sind Filme mit Ton keine Besonderheit mehr. Doch während andere Cartoonfiguren der 1920er Jahre wohl nirgendwo mehr bekannt sind, ist Micky Maus populär wie eh und je. Eine Kindheit ohne Disneys bekannteste Figur? Unmöglich. Bei jedem Gang durch die Fußgängerzone kann man Micky nicht entgehen: Auf T-Shirts ist er zu sehen, auf Uhren, Schulranzen und in Schaufenstern, bei Primark gibt es aufsteckbare Micky-Ohren zu kaufen. Im japanischen Disneyland mussten Besucher an Mickys Geburtstag elf Stunden warten, um ein Foto mit ihm machen zu können.

Dass die Maus nicht nur damals polarisiert hat, sondern über seine ganze Existenzgeschichte hinweg, zeigt sich an den verschiedenen Geschichte, die Vertreter unterschiedlicher Generationen mit ihr gesammelt haben. Axel Roll aus der Lokalredaktion Steinfurt, 56, kannte Micky schon sehr früh: „Bei meinem Onkel lagen die Micky Maus-Comics in der Ecke. Ich konnte noch nicht mal lesen, hab sie aber trotzdem schon durchgeblättert, bevor ich sie später verschlungen habe. Später haben dann bei mir Fix und Foxy Micky abgelöst. Meine Liebe zu den Comics wurde aber durch Disneys bekannte Maus erst ausgelöst.“

Dennis Dwersteg, 22, kennt die lustige Maus aus einem anderen Printmedium: „Ich habe Micky durch die lustigen Taschenbücher entdeckt. Die Storys waren mit viel Fantasie gut durchdacht und toll gezeichnet. Nebencharaktere wie Donald oder Goofy haben die Bücher perfekt gemacht.“

Die Bekanntheit und Allgegenwärtigkeit von Walt Disneys Erfindung ist also ungebrochen und auf absehbare Zeit wird dieses wohl so bleiben: Seit einigen Jahren werden wieder Kurzfilme mit Micky Maus animiert und in Disney World wird es ab 2019 das erste Mal eine eigene Fahrattraktion der Maus geben. Die drei Kreise, mit der Ub Iwerks die Maus versehen hat, werden also auch weitere Kindergenerationen prägen. Oh, Junge!

Jonas Timmerhues

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6208629?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker