Am 2. Januar öffnet das Kombibad wieder
Wunschzettel ist lang

Borghorst -

Alle Jahre wieder – macht das Kombibad im Dezember die Schotten dicht, um von Handwerkern und Schwimmmeistern fit gemacht zu werden für die kommende Saison. Für dieses Mal ist das Schlimmste bereits überstanden. „Das Wasser ist gerade drin, jetzt muss es noch einige Male durch die Filter laufen, dann kann es wieder losgehen“, erläutert der Chef im Kombibad, Markus Heerdt.

Freitag, 21.12.2018, 23:00 Uhr
Nach 30 Stunden ist das 25-Meter-Becken im Kombibad vollgelaufen. Drumherum werden gerade die Fliesen von Grund auf gereinigt und desinfiziert.
Nach 30 Stunden ist das 25-Meter-Becken im Kombibad vollgelaufen. Drumherum werden gerade die Fliesen von Grund auf gereinigt und desinfiziert. Foto: Axel Roll

Den 2. Januar sollten sich die Wasserratten im Kalender anstreichen, dann ist wieder Badetag an der Gräfin-Bertha-Straße. „Dieses Mal war es eine ganz normale Grundreinigung ohne größere Reparaturarbeiten“, sagt Rolf Echelmeyer als Leiter des Bäderbetriebs. Das heißt: „Wir gehen dann wirklich in die letzte Ecke, um alles richtig auf Vordermann zu bringen“, so Echelmeyer. Hinzu kommt turnusmäßig die Wartung des Hubbodens. „Das ist gesetzlich so vorgeschrieben.“ Ansonsten warteten aber nur Kleinigkeiten auf die Handwerker: Hier ein paar lose Fliesen, dort ein paar defekte Glühbirnen.

Wenn bei dieser vierwöchigen Grundüberholung größere Arbeiten ausgeblieben sind, heißt das nicht, dass Echelmeyer nicht gerne mehr gemacht hätte. Der Wunschzettel für das über 40 Jahre alte Bad ist lang. Aber vor dem Hintergrund, dass gerade erst das Burgsteinfurter Freibad in Schuss gebracht wurde, ist im Augenblick finanziell nicht das meiste möglich. „Wir werden im Frühjahr aber draußen das Kinderplanschbecken aufhübschen und an der Schwimmhalle die blinden Fensterscheiben austauschen“, kündigt der Stadtwerke-Geschäftsführer an. In Burgsteinfurt gibt es auch noch einiges zu tun.

Rolf Echelmeyer: „Dort müssen wir das große Sonnensegel anbringen und außerdem ist der Kiosk noch nicht fertig.“

Langfristig wünscht sich der Leiter des Bäderbetriebs für die Borghorster Schwimmhalle ein neues Lichtkonzept. Echelmeyer fragt: „Wer würde heute noch so eine dunkle Decke verbauen?“ Er möchte es gerne heller und damit freundlicher machen. Dafür fehlt allerdings das Geld – und es sieht nicht so aus, als würde das Christkind welches vorbeibringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6273899?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker