Konzert der „DK-Dixie-Kapelle“
So frisch wie eh und je

Borghorst -

Sie ist längst Legende, die „DK-Dixie-Kapelle“. Für eine „Reunion“ kamen die sieben Musiker jetzt im „Ello“ zusammen und zeigten vor allem eines: Sie haben nichts verlernt.

Sonntag, 23.12.2018, 20:00 Uhr
Die DK-Dixie-Kapelle war bei ihrem Konzert im „Ello“ so gut drauf wie in alten Zeiten.
Die DK-Dixie-Kapelle war bei ihrem Konzert im „Ello“ so gut drauf wie in alten Zeiten. Foto: Nix

Heerdt, Schönebeck, Kümpers, Pünter, Mügge, Piirainen und Eierhoff haben es nicht verlernt. Auch wenn ihre Borghorster „DK-Dixie-Kapelle“ längst Legende ist, verstehen sie es noch meisterhaft, ihr Publikum zu begeistern. Bei ihrer „Reunion“ am Samstag im „Ello“ war das obere Stockwerk rappelvoll.

An eine längerfristige Wiedervereinigung des Septetts ist nicht gedacht, dafür sind die Mitglieder bereits seit Langem in alle Winde zerstreut. Trotzdem holten die eingefleischten Jazzer für dieses eine Mal Schlagzeug, Banjo, Gitarre, Bass, Saxofon, Posaune und Trompete aus dem Schrank und legten los. Nach einem fulminanten Schlagzeug-Solo von Marcus Heerdt stürmten sie die Bühne. „Die musikalischen Wurzeln der Jungs liegen bei Buster Flood im Jugendorchester Borghorst“, erzählte der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers. Auch für ihn war der Besuch des Konzertes ein „Muss“.

Saxofonist Daniel Mügge war damals der erste Zivildienstleistende des ambulanten Pflegedienstes „Acuras“, dessen Geschäftsführer Meiers war. Nach einem Abschiedskonzert am 3. Oktober 1997 spielte die Formation nur auf den Hochzeiten ihrer eigenen Mitglieder zusammen. Bis zum Samstag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6276487?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker