„Steinfurt leuchtet“ soll am 14. März ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen
Leuchtende Leuchtturmaktion

Burgsteinfurt -

In Nordhorn, Lingen, Papenburg und anderen niedersächsischen Gemeinden gibt es die „Leuchtet“-Aktion schon. „Über private und dienstliche Kontakte bin ich darauf aufmerksam geworden“, sagt Stadtjugendpflegerin Ute Kriens. Und als sie davon in der Lenkungsgruppe Integration erzählte, stieß sie direkt auf offene Ohren.

Mittwoch, 06.03.2019, 16:34 Uhr
Verica Doleschal (Lions Club Graf Arnold), Ramtin Rad (KSB), Zuhal Koc (Muslimische Gemeinde), Ute Kriens, Barbara Schonschor (Ev. Jugendhilfe), Annika Koke (Caritas), Beate Ringele (Lernen fördern, u.v.l.), Wassim Kayssi (KSB), Ulrike Kolbe (Stadt Steinfurt), Detlef Bolte (Lernen fördern), Svenja Ramme (Caritas) und Maria Lindemann (o.v.l.) sind Mitglieder des Lenkungskreises Integration und freuen sich auf ganz viele Lichter, die am 14. März den historischen Marktplatz in Burgsteinfurt erleuchten – und damit ein Zeichen setzen.
Verica Doleschal (Lions Club Graf Arnold), Ramtin Rad (KSB), Zuhal Koc (Muslimische Gemeinde), Ute Kriens, Barbara Schonschor (Ev. Jugendhilfe), Annika Koke (Caritas), Beate Ringele (Lernen fördern, u.v.l.), Wassim Kayssi (KSB), Ulrike Kolbe (Stadt Steinfurt), Detlef Bolte (Lernen fördern), Svenja Ramme (Caritas) und Maria Lindemann (o.v.l.) sind Mitglieder des Lenkungskreises Integration und freuen sich auf ganz viele Lichter, die am 14. März den historischen Marktplatz in Burgsteinfurt erleuchten – und damit ein Zeichen setzen. Foto: Bernd Schäfer

Deshalb heißt es am nächsten Donnerstag (14. März) erstmals auch „Steinfurt leuchtet“. „Das ist mir ein echtes Herzensanliegen“, freut sich Ute Kriens über die Unterstützung der anderen Lenkungsgruppen-Mitglieder.

Etwa auch der der Ersten Beigeordneten Maria Lindemann. „Wir wollen hier mit allen Menschen freundschaftlich leben, wohnen und arbeiten. Deshalb wollen wir ein Zweichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen.“

Um 19 Uhr sollen sich am Donnerstag Steinfurter aus beiden Ortsteilen auf dem historischen Marktplatz in Burgsteinfurt einfinden. Und Leuchtmittel mitbringen, zum Beispiel Taschenlampen, Kerzen und Laternen – zur Not geht natürlich auch die Lampe im Smartphone.

Auf einer Bühne vor der Stadtbücherei gibt es ein Rahmenprogramm mit kurzen Redebeträgen der Bürgermeisterin, des Landrats und Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche. Für Musik sorgt die Gruppe „4 Klangfarben“. Für den Höhepunkt von „Steinfurt leuchtet“ singen aber alle Anwesenden gleichzeitig: Einen Kanon zur Melodie von „Hejo, spann den Wagen an“ – mit einem zum Thema passenden Text, der vorher an alle verteilt wird. „Das ist ein Leuchtturmprojekt der Lenkungsgruppe“, nimmt Maria Lindemann den Titel des Abends auf. Die Gruppe, die aus Vertretern vieler örtlicher Organisationen und Einrichtungen zusammensetzt, die mit Integration zu tun haben, kommt seit den Flüchtlingsströmen vor gut drei Jahren zusammen.

„Ich finde es gut, jetzt noch einmal ein Zeichen zu setzen“, sagt Beate Ringele vom Lernen fördern e.V. Damals sei die Welle der Hilfsbereitschaft groß gewesen. „Aber jetzt geht es darum, dass die Menschen auch tatsächlich hier ankommen.“

Das sieht auch Annika Koke vom Caritasverband so. „Integration ist ein Marathon. Die Aktion bietet Platz für Leute, die normalerweise nicht auf die Straße gehen, aber wie wir der Meinung sind: Die Gesellschaft wird bunt – und das ist gut so.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453244?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker