Marktschreier kämpfen gegen Regen und Hagel, ehe sie sich über Sonne freuen dürfen
Durchwachsen wie das Wetter

Burgsteinfurt -

Durchwachsen wie das Wetter war am Wochenende die Publikumsfrequenz bei den Marktschreiern auf dem Wilhelmsplatz. Während des Wettbewerbs am Samstag von 15 bis 17 Uhr lief der Verkauf eher schleppend. Da halfen auch die markigen Sprüche der Akteure nur bedingt.

Sonntag, 14.04.2019, 18:06 Uhr
Wurst-Achim wurde seinem Anspruch als Platzhirsch in der Burgsteinfurter Innenstadt wieder einmal gerecht und teilte die markigsten Sprüche aus.
Wurst-Achim wurde seinem Anspruch als Platzhirsch in der Burgsteinfurter Innenstadt wieder einmal gerecht und teilte die markigsten Sprüche aus. Foto: Rainer Nix

Kalt war’s eben und ein Hagelschauer hob die Stimmung nun auch nicht gerade. „Was bitte ist das denn für ein Wetter?“, schimpfte eine Frau, als sie aus dem Auto stieg.

Der Sonntag riss die eher mauen Ergebnisse des Samstags dann voll wieder heraus. Bei heiter bis wolkigem Wetter ließ es sich aushalten und so strömte zahlreiches Publikum auf den Wilhelmsplatz und durch die Innenstadt. Gleich morgens pilgerten Scharen zu dem Event, das auch nach mehr als 30 Jahren seine treuen Fans hat. Dies dürfte auch die Geschäftswelt erfreut haben, die von 13 bis 18 Uhr ihre Türen öffnete. Die Automeile auf dem historischen Marktplatz stieß ebenfalls auf Interesse.

So tönten die Profiverkäufer den ganzen Tag in stimmgewaltiger Manier von ihren Wagen und brachten Blumen, Würste, Aale und Süßwaren unter das Publikum. Naschkram-Ben erschien erst am Sonntag, startete dafür gleich voll durch. An Schokoladenhasen und anderem Zuckerwerk dürfte es in Steinfurt nicht mangeln.

Hier werden sie ehrlich bedient, der Fische-Onkel betrügt doch nur.

Wurst-Achim

„Hast du Dauerwurst im Keller wachsen deine Ratten schneller“, witzelte der unverwüstliche Wurst-Achim und erntete das erwartete Gelächter. Zwischen ihm und Aal-Ole entwickelte sich manch amüsantes Wortgefecht. „Hier werden sie ehrlich bedient, der Fische-Onkel betrügt doch nur, aber da steht ja sowieso keiner“, brüllte Wurst-Achim ins Mikrofon.

Doch das ist natürlich alles nur Show. Die fiesen Sprüche sind Teil des Handwerks und treffen keinen so wirklich. Wortreich packte der Profi Wursttüten mit italienischen, französischen, spanischen Spezialitäten voll, stopfte alles in Windeseile hinein und erst wenn die Tüten prall gefüllt waren, händigte der Marktschreier sie aus. Kein Zweifel: Bei den Marktschreiern bekommt man was für’s Geld.

Blumen lassen sich so ohne weiteres nicht in Tüten stopfen, doch auch an der bunten Vielfalt auf dem Wagen des „Blumen-Königs“ herrschte reges Interesse. Zur Unterstützung brachte der Holländer Angelika van Schwamen mit, am Sonntag übernahm er hauptsächlich wieder selbst das Ruder. Aal-Ole erntete vereinzelt Proteste gegen seine Aal-Preise, doch mit der Zeit wird eben manches teurer und schließlich kann man es nicht jedem recht machen.

Marktschreier in Burgsteinfurt

1/12
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
  • Die „lautesten Lebewesen der Welt“ lockten am Wochenende viele Besucher nach Burgsteinfurt. Foto: Rainer Nix
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543097?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker