Eichenprozessionsspinner auf privaten Grundstücken
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt

Steinfurt -

Uwe Aufderhaar kann die Welt nicht verstehen: Unweit seines Grundstücks in Burgsteinfurt steht eine gut 20 Meter hohe Eiche, auf der sich wie auf vielen anderen Scharen von Eichenprozessionsspinner-Raupen tummeln. Ohne dass jemand ihnen zu Leibe rückt. Von Bernd Schäfer
Mittwoch, 26.06.2019, 16:30 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 26.06.2019, 16:30 Uhr
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen. Foto: Klaus Meyer
Dabei können die Härchen der Raupen über Dutzende von Metern durch die Luft treiben – und dort, wo sie auf Menschen treffen, heftige Reaktionen auf der Haut und in den Atemwegen verursachen. Auf öffentlichen Grundstücken sind Mitarbeiter der Stadt seit Wochen im Dauereinsatz, um die Nester der unangenehmen Zeitgenossen zu vernichten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6724957?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker