Kita Kinderland Burg Steinfurt ist fertig
Mit Spa und Spiegelwand

Burgsteinfurt -

Genau ein Jahr – so wie geplant – dauerte das Provisorium in den Räumen von „Lernen fördern“, Ende Juli nun sind Kinder und Erzieherteam der Kita Kinderland Burg Steinfurt in ihr neues Domizil auf dem Gelände am Grünen Weg gezogen. Räumlich war das nur ein kleiner Schritt, befindet sich doch die neue Bleibe gleich nebenan. Die alte Turnhalle des früheren Jugenddorfes ist kaum wiederzuerkennen. Hinzu ist ein Anbau gekommen, in dem die jüngsten Kinder der Drei-Gruppen-Einrichtung betreut werden.

Samstag, 10.08.2019, 13:52 Uhr
Kita-Leiter Kayne Köhler – im Bild beim Auspacken von Inventar für die Turnhalle – kann auf einige Besonderheiten in seiner Einrichtung verweisen. Die Kinder sind vor allem auch vom großzügigen Außenbereich mit seinen zahlreichen Spielmöglichkeiten begeistert (kl. Bild).
Kita-Leiter Kayne Köhler – im Bild beim Auspacken von Inventar für die Turnhalle – kann auf einige Besonderheiten in seiner Einrichtung verweisen. Die Kinder sind vor allem auch vom großzügigen Außenbereich mit seinen zahlreichen Spielmöglichkeiten begeistert (kl. Bild). Foto: rs

„Die Kinder befinden sich derzeit noch in der Eingewöhnungsphase“, sagt Einrichtungsleiter Kayne Köhler. Nicht nur die neu hinzugekommenen Mädchen und Jungen, sondern auch für die Kinder, die schon in der Übergangseinrichtung betreut wurden, sei fast alles neu. „Man braucht in so einer Phase viel Geduld mit den Kleinen“, weiß der einzige Mann im ansonsten rein weiblichen Erzieherteam der Kita. Aber man sei auf einem guten Weg. Das Konzept lautet: Behutsame Loslösung von den Eltern.

Apropos Geduld: Zumindest etwas davon – mehr das Erzieherteam, weniger die Kinder, die sich davon kaum ablenken lassen – ist auch deshalb nötig, weil die Handwerker noch mit diversen Restarbeiten in der Einrichtung beschäftigt sind. So fehlen einige Türen, Fußbodenleisten müssen noch angebracht und letzte Einrichtungsgegenstände montiert werden. In spätestens zwei Wochen soll das aber erledigt sein, kündigt Köhler an.

Mit dem Umzug in die neue, rund 800 000 Euro teure Bleibe ist die Kita in Trägerschaft des Vereins „Lernen fördern“ nicht nur räumlich, sondern auch vom Personal und der Gruppenanzahl größer geworden. Statt zuvor 1,5 gibt es nun drei Gruppen, das Erzieherteam ist um fünf Fachkräfte aufgestockt worden.

Die aktuell 46 Kinder (Köhler: „Es gibt noch fünf freie Plätze in der Ü3-Betreuung“) werden nicht nur pädagogisch qualifiziert betreut, auch die Kita selbst bietet einen hohen Standard. Das wird bei einem Rundgang durch – dank der Raumhöhe der früheren Turnhalle fast durchgehend zweigeschossig konzipierten – Einrichtung mit ihren 32 Räumen mit über 600 Quadratmetern Nutzfläche deutlich. Neben den drei großzügig geschnittenen Gruppenräumen für die Kinder der verschiedenen Altersgruppen sowie den obligatorischen Sozial- und Besprechungsräumen gibt es zahlreiche Besonderheiten wie einen Snoezelraum, ein Bällebad, Atelier, Forscherraum sowie ein Spa. Highlight ist der Bewegungsraum, ein Teil der ehemaligen Turnhalle mit entsprechender Deckenhöhe. Dank einer Balkenkonstruktion können dort verschiedenste Angebote vorgehalten werden. Sogar über eine Spiegelwand verfügt der Raum.

Die Kinderland-Kita Burg Steinfurt möchte offiziell als Bewegungskindergarten zertifiziert werden, daher legt „Lernen fördern“ als Träger viel Wert darauf, dass die Einrichtung dahingehend gut aufgestellt ist. Stolz verweist Köhler in diesem Zusammenhang auf den Außenbereich der Kita. Der ist beeindruckende 1400 Quadratmeter groß und bietet jede Menge Spielmöglichkeiten für die Mädchen und Jungen. Neben Trampolin, verschiedenen Schaukeln und Spielgeräten gehört auch ein eigenes kleines Fußballfeld zur Ausstattung. „Das war ein persönlicher Wunsch von mir“, outet sich der Kindergartenleiter als Fußballfan.

Da viele Kinder auch ganztags betreut werden, gibt es einen Essensraum. Das Mittagessen kommt aus eigenem Haus von der Küche des „Lernen fördern“, verarbeitet werden zum Teil Produkte aus eigener Ernte.

Damit die energetisch nach aktuellem Standard gebaute und per Blockheizkraftwerk beheizte Kita auch äußerlich dem Motto „Burg Steinfurt“ gerecht wird, gibt es eine burgähnliche Außenmauer zur Tecklenburger Straße hin. Sogar ein richtiger Wehrturm, begehbar und teils aus Sandstein gemauert, ist integriert. Wenn es nach dem Bauherrn gegangen wäre, hätten es noch ein paar mehr sein können. Doch die Stadt hat dem Ansinnen nicht entsprochen. Zweifelsohne ist die „Burg Steinfurt“ auch so eine ganz besondere Kita in der Kreisstadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6839080?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker