Zum 11. Mal „Kreis Steinfurt sieht gelb“ / 38 Verkehrssicherheitsaktionen an Grundschulen
„Daumen hoch!“ für mehr Rücksicht

Kreis Steinfurt -

„Steinfurt sieht gelb!“ – Zum 11. Mal findet die Kampagne statt, auf den Straßen und insbesondere Schulwegen im Kreis Steinfurt für mehr Sicherheit zu sorgen. Der offizielle Startschuss ist am Donnerstag in Steinfurt gefallen.

Donnerstag, 05.09.2019, 16:00 Uhr
Nach einer kurzen Einweisung durch die Polizei konnte die Kon­trolle in Burgsteinfurt am Donnerstag beginnen. Autofahrer, die sich vorbildlich verhalten haben, wurden mit einem Daumen-hoch-Zettel belohnt. Bis zum 20. September werden Beamte der Polizei zusammen mit den Grundschulen die Aktion im gesamten Kreisgebiet fortsetzen.
Nach einer kurzen Einweisung durch die Polizei konnte die Kon­trolle in Burgsteinfurt am Donnerstag beginnen. Autofahrer, die sich vorbildlich verhalten haben, wurden mit einem Daumen-hoch-Zettel belohnt. Bis zum 20. September werden Beamte der Polizei zusammen mit den Grundschulen die Aktion im gesamten Kreisgebiet fortsetzen. Foto: dru

Daumen hoch für die Autofahrer in Steinfurt. Kinder der Willibrord-Grundschule im Ortsteil Friedenau haben dort jede Menge Dankzettel dafür ausgeteilt, dass in der Tempo-30-Zone vorbildlich die vorgeschriebene Geschwindigkeit eingehalten wird. Dabei gilt die Strecke – weil sie durch ein Wohngebiet, zur Fachhochschule, zu zwei Grundschulen, zwei Kindergärten sowie zu einer Sporthalle führt und viel befahren wird – durchaus als riskant. Um so überraschter waren alle Beteiligten, dass bei der Kontrolle mit der Polizei kein einziger Raser in die Laserfalle getappt ist. Die Daumen-runter-Denkzettel konnten die Mädchen und Jungen stecken lassen.

So, wie die Aktion in Burgsteinfurt verlaufen ist, wünschen sich das die Unterstützer der Initiative „Der Kreis Steinfurt sieht gelb!“ auch in der gesamten Region. In Burgsteinfurt ist dazu am Donnerstag der offizielle Startschuss gegeben worden. Insgesamt 38 Termine sind bis zum 20. September im gesamten Kreisgebiet angesetzt, Verkehrsteilnehmer zu mehr Vor- und Rücksicht aufzurufen.

Die von Radio RST initiierte Kampagne findet schon zum 11. Mal zu Beginn eines Schuljahres statt. Als Partner sind wiederum der Kreis Steinfurt, die Kreisverkehrswacht, die Kreispolizeibehörde, das Schulamt des Kreises sowie die Schmitz Cargobull AG als Sponsor mit im Boot. Die Schirmherrschaft hat Landrat Dr. Klaus Effing übernommen.

Im Verlauf von insgesamt 38 Verkehrssicherheitsterminen werden bis zum 20. September in der gesamten Region Verkehrskontrollen auf Schulwegen durchgeführt. „Wir wollen in die Köpfe der Verkehrsteilnehmer kommen. 100 Prozent sicher zur Schule“, nannte Norbert Krois, Marketing- und Verkaufsleiter von MMS (Münsterländische Medien Service), das Ziel. „Die Resonanz zeigt, wie wichtig die Schulen das Thema erachten“, pflichtete Annika Elkmann, kommissarische Leiterin der Willibrordschule, ihrem Vorredner bei. „Eltern und natürlich auch wir Lehrer müssen uns da manchmal auch an die eigene Nase fassen, Vorbild zu sein.“

„Die Aktion lebt von der Kontinuität“, erklärte Landrat Effing anschließend. Am Format solle nichts verändert werden. Effing dazu: „Wir wollen es beibehalten, damit es sich einprägt.“

Hör- und sichtbare Beiträge, den Appell, dass die Straßen sicherer werden, überall im Kreis zu verbreiten, gibt es ausreichend: RST widmet dem Aufruf 20 Sendungen und strahlt 140 Spots aus, 1500 Plakate, 2300 Dank- und Denkzettel wurden gedruckt, rund 450 Straßenbanner aufgehängt und 10 000 Flyer mit Tipps für den sicheren Schulweg aufgelegt. Schließlich gibt es 6000 neon-gelbe Signal-Kappen für alle Schulanfänger und Förderschulkinder, um für alle sichtbar ungefährdet zum Unterricht und wieder zurück nach Hause zu kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902415?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker