Einsatz für das DRK gewürdigt
Christoph Brodesser erhält Ehrenzeichen

Münster/Steinfurt/Nordwalde -

Sie engagieren sich beide im Katastrophenschutz, kommen beide aus dem Kreis Steinfurt und wurden jetzt beide ausgezeichnet: Der Nordwalder Christoph Brodesser und der Steinfurter Gunther Stang bekamen von Regierungspräsidentin Dorothee Feller die Brand- und Katastrophenschutz-Verdienst-Ehrenzeichen in Silber verliehen.

Dienstag, 17.09.2019, 18:00 Uhr
Das Brand- und Katastrophenschutz-Verdienst-Ehrenzeichen in Silber bekamen Christoph Brodesser (3.v.l.) und Gunther Stang (3.v.r.) verliehen. Zu der Feierstunde kamen (v.l.) Dr. Fritz Bauer (Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Reiner Dewulf (Dezernent Gefahrenabwehr bei der Bezirksregierung Münster) und Dr. Hasan Sürgit (Vorsitzender des Vorstandes).
Das Brand- und Katastrophenschutz-Verdienst-Ehrenzeichen in Silber bekamen Christoph Brodesser (3.v.l.) und Gunther Stang (3.v.r.) verliehen. Zu der Feierstunde kamen (v.l.) Dr. Fritz Bauer (Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Reiner Dewulf (Dezernent Gefahrenabwehr bei der Bezirksregierung Münster) und Dr. Hasan Sürgit (Vorsitzender des Vorstandes).

Besondere Ehre für Christoph Brodesser: Der Nordwalder ist ebenso wie Gunther Stang aus Steinfurt mit dem Brand- und Katastrophenschutz-Verdienst-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet worden. Regierungspräsidentin Dorothee Feller verlieh den beiden Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes das Ehrenzeichen.

„Die Auszeichnung ist durch Ihren außergewöhnlichen Einsatz begründet, daher ist der Minister des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen dem gemeinsamen Vorschlag der ‚westfälischen Bezirksregierungen‘ gefolgt, Sie beide auszuzeichnen. Sie haben es sich verdient“, sagte die Regierungspräsidentin während der Feierstunde. Die Ehrung fand im Beisein des Präsidenten des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Fritz Baur, dem Vorsitzenden des Vorstandes, Dr. Hasan Sürgit, und dem Dezernenten für Gefahrenabwehr, Reiner Dewulf, statt, schreibt die Bezirksregierung Münster in ihrem Pressetext.

Mitarbeit auf Landes- und Bundesebene

Christoph Brodesser (64) ist seit 1971 Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes. Er leitet derzeit den DRK-Ortsverein Nordwalde und beim Landesverband Westfalen-Lippe des DRK unter anderem die Abteilung Nationale Hilfsgesellschaft. Gunter Stang (64) ist seit 1984 Mitglied des DRK und übt derzeit die Funktion des Bezirksbeauftragten für den Katastrophenschutz des Landesverbandes aus.

In ihren unterschiedlichsten Tätigkeiten beim DRK haben sich Brodesser und Stang durch die Mitarbeit in mehreren Gremien auf Landes- und Bundesebene einen Namen gemacht, schreibt die Bezirksregierung weiter. Die federführende Ausarbeitung von Brodesser bei der Erarbeitung von Konzepten für den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz sei hierbei nur beispielhaft zu nennen.

Intensiver Austausch über Katastrophenschutz

Als Bezirksbeauftragter für den Katastrophenschutz des Landesverbandes Westfalen-Lippe berät Stang die DRK-Kreisverbände in allen Angelegenheiten des Katastrophenschutzes. Brodesser berät als Landesbeauftragter für den Katastrophenschutz das DRK bei der Planung und Durchführung von vorbereitenden Maßnahmen im Bevölkerungsschutz. Dies schließt beispielsweise auch die Mitwirkung im Krisenstab des Landes Nordrhein-Westfalen ein.

Für die Gefahrenabwehrdezernate der Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold und Münster stehen beide als kompetente und landesweit anerkannte Ansprechpartner in allen Belangen des Katastrophenschutzes mit hohem Engagement und Fachverstand zur Verfügung.

Im Anschluss an die Auszeichnungen tauschten sich die Teilnehmer noch intensiv über aktuelle Themenstellung im Katastrophenschutz aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6937660?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker