Aktion „Einheitsbuddeln“
Erster Apfelbaum in der Erde

Borghorst -

Süß-säuerlich soll sie schmecken, die Goldparmäne. Bis sich die Obstfreunde von den Qualitäten dieses alten Tafelapfels überzeugen können, wird aber noch ein Zeitchen vergehen. Das Bäumchen muss an der Appelchaussee erst einmal Wurzeln schlagen und dann wachsen, wachsen, wachsen.

Mittwoch, 02.10.2019, 18:16 Uhr
Zwei arbeiten, ganz viele gucken zu: Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer brachte den ersten Baum des „Einheitsbuddelns“ in den Boden.
Zwei arbeiten, ganz viele gucken zu: Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer brachte den ersten Baum des „Einheitsbuddelns“ in den Boden. Foto: Axel Roll

Süß-säuerlich soll sie schmecken, die Goldparmäne. Bis sich die Obstfreunde von den Qualitäten dieses alten Tafelapfels überzeugen können, wird aber noch ein Zeitchen vergehen. Das Bäumchen muss an der Appelchaussee erst einmal Wurzeln schlagen und dann wachsen, wachsen, wachsen.In der Zwischenzeit gibt es aber ein prima Symbol ab, ist es doch das erste, das beim parteiübergreifenden „Einheitsbuddeln“ gesetzt wurde. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer brachte den Jungbaum am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit persönlich in die Erde.

Die Mehrheit der Ratsfraktionen hatte die Anregung des Landes Schleswig-Holstein gerne aufgegriffen, zum 3. Oktober doch möglichst viele Bäume zu pflanzen. Die initiierte Spendenaktion war in der Kreisstadt ein „großer Erfolg“, wie Heinz-Bernd Bödding am Mittwochabend betonte. Spontan hätten sich an der mit heißer Nadel gestrickten Aktion so viele Bürger beteiligt, dass in den nächsten Wochen 60 weitere Bäume gepflanzt werden können. Jeder kostet 75 Euro, inklusive Wühlmausschutz und zwei Pfählen. „Wer sich noch beteiligen möchte, ist immer noch herzlich dazu eingeladen“, ermunternde Bödding zum Mitmachen.

Bei der Pflanzaktion waren nicht nur Vertreter der Politik vor Ort. Jäger, Heimatverein, Naturschützer und andere Vereinigungen waren ebenfalls dabei. SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Müller ließ dabei wieder seine Qualitäten als Caterer aufblitzen. Hatte er bei der Sprayer-Aktion am Burgsteinfurter Bahnhof schon Würstchen gegrillt, schnitt er an der Appelchaussee einen schokoladenüberzogenen Baumkuchen an. Kaffee gab es auch dazu.

Zum Thema

Die Spendenkonten der Stadt für das Einheitsbuddeln: Kreissparkasse Steinfurt: DE36 4035 1060 0072 0004 66; VR-Bank: DE53 4036 1906 4350 0128 00, Verwendungszweck: einheitsbuddeln 99999.12200. Die Stadtverwaltung kann bei Bedarf auf den gespendeten Betrag eine Spendenquittung ausstellen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974702?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker