Narren ziehen zum Sessionsauftakt vor das Rathaus
Hinten Zirkus, vorne kein Karneval

Borghorst -

Die Karnevalisten stehen in den sprichwörtlichen Startlöchern für die neue Session. Allerdings stehen die in diesem Jahr an einem ungewöhnlichen Ort. Ausnahmsweise, wie Vereinigten-Präsident Matthias Heerdt betont. . .

Montag, 14.10.2019, 16:40 Uhr
Noch im vergangen Jahr nahmen die Karnevalisten zum Sessionsauftakt vor dem Heimathaus Aufstellung. In diesem Jahr müssen sie ein bisschen weiter zum Rathaus marschieren.
Noch im vergangen Jahr nahmen die Karnevalisten zum Sessionsauftakt vor dem Heimathaus Aufstellung. In diesem Jahr müssen sie ein bisschen weiter zum Rathaus marschieren. Foto: ka

Die Proklamation des neuen städtischen Dreigestirns am 16. November wird nämlich vor dem neuen Rathaus an der Emsdettener Straße erfolgen – und nicht wie gewohnt auf der Bühne am Heimathaus. Grund für den Standortwechsel ist das Zusammentreffen von Zirkus und Karneval.

„Die Marienschule hat an dem Samstag den Abschluss ihres Zirkusprojekts mit einer Aufführung im Zelt auf dem Heimannplatz“, erläuterte Matthias Heerdt auf Anfrage. Vorne Karneval, hinten Zirkus, das wäre schon rein akustisch ein großes Durcheinander geworden. Hinzu kommt, dass der Prinz und sein Gefolge die Zepterübergabe sonst immer im Foyer der Marienschule gefeiert haben. Matthias Heerdt: „Dort werden sich dieses Mal aber die Kinder für ihre Auftritte umziehen.“

Darum also der Umzug auf den Rathaus-Vorplatz. „Das passt in diesem Jahr sogar ganz gut“, kann Heerdt diesem Umstand eine Menge Positives abgewinnen. An der Emsdettener Straße hat das neue Dreigestirn gewissermaßen Hausrecht, wird es doch von den Patrioten gestellt. Und die feiern ihr Schützenfest bekanntlich immer auf dem Rathaus-Parkplatz, in Steinwurfweite von ihrem Vereinslokal Haus Tümler entfernt. Außerdem feierten die Karnevalisten in der kommenden Session unter dem Motto: Alle unter einer Kappe. „Da passt das Rathaus als Veranstaltungsort doch super.“

Am eigentlich Ablauf des Sessionsauftaktes soll sich nichts ändern, betont Heerdt. Bis auf die Tatsache, dass das Narrenvolk etwas weiter laufen muss. Aufstellung wird wie gewohnt vor „Ede‘s Biercafé“ genommen. Von dort marschieren die Kappenträger dann durch die Fußgängerzone, über die Emsdettener Straße zum Rathaus. Dort wird die Proklamationsbühne vor dem großen Steinfurt-Wappen im Rathaus-Pflaster warten.

„Theoretisch hätten wir den Proklamationstermin auch verschieben können“, erläuterte der Vereinigten-Präsident. Allerdings sei der schon lange raus gewesen – bevor die Kollision mit dem Marienschul-Zirkus bekannt gewesen sei.

Vor dem neuen Rathaus wurde übrigens schon einmal vor vielen Jahren proklamiert. Wenig später verlegten die Karnevalisten den Sessionsauftakt aber in die Innenstadt, um besser unter Leute zu kommen. Damals schossen die Patrioten aber auch noch nicht an der Emsdettener Straße ihren Schützenvogel von der Stange, sondern marschierten noch am Schützenhof Kallu Berning an der Arnold-Kock-Straße auf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000547?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker