Schülerblasorchester des Arnoldinums sorgt mit einem bunten Mix für beste Unterhaltung
Konzert mit Gänsehaut-Atmosphäre

Burgsteinfurt -

Mit einem gelungenen Herbstkonzert hat Julius Thieroff sein erstes Jahr als Kapellmeister des Schülerblasorchesters am Gymnasium Arnoldinum am Samstag erfolgreich beendet. Das Publikum war am Ende des Abends begeistert, der Applaus war groß.

Sonntag, 17.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 15:02 Uhr
Julius Thieroff hat sein erstes Jahr als Kapellmeister des Schülerblasorchesters mit dem traditionellen Herbstkonzert am Samstag im Arnoldinum mit Bravour beendet. Das Publikum belohnte die Leistung der Musiker mit großem Applaus.
Julius Thieroff hat sein erstes Jahr als Kapellmeister des Schülerblasorchesters mit dem traditionellen Herbstkonzert am Samstag im Arnoldinum mit Bravour beendet. Das Publikum belohnte die Leistung der Musiker mit großem Applaus. Foto: Rainer Nix

Mit der eindrucksvollen Overtüre „Contrasting Scenery“ von Frede Gines eröffneten die Musiker das Programm. Jonas Stampe und Benjamin Thieroff nahmen dann die Zuhörer amüsant und informativ auf „Eine Reise durch die Welt“ und führten durch den Abend.

Mit dem vierteiligen Highlight „Robinson Crusoe“ von Bert Appermont zeigten die Kapellisten, dass sie auch anspruchsvollere Werke mit Bravour meistern können. Nach dem „Michael Jackson Hit Mix“, arrangiert von Johnnie Vinson, rührte das Orchester das Publikum mit dem sanften Stück „After the Storm“ (Jonathan McBride). Die ruhigen Oboen- und Flötensolos im Zusammenspiel mit den tiefen, weichen Tönen der Blechblasinstrumente erzeugten eine Gänsehaut-Atmosphäre. Als Kontrast folgte vor der Halbzeit der Marsch „Everest“ von Jacob de Haan. Er wurde von den Musikern mit viel Pracht und Ausdruck präsentiert.

Nachdem auch das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Julia Rogge sein Können mit „Counting Stars“, arrangiert von Robert Longfield, unter Beweis stellte, setzten die Ältesten des Orchesters die Unterhaltung fort. Mit einer pfiffigen Schlagwerkeinlage, einer Rede mit viel Witz und dem Stück „Vivo Perlei“ (Wim Stalman) verabschiedeten sich Dominik Scheiper (Tenorhorn), Theo Cordes (Posaune), Fritz Schnabel (Tenorhorn) und die beiden Vorstandsmitglieder Moritz Hoffmann (Schlagwerk) und Judith Okwor (Oboe) von ihren Musikerkollegen. Sie müssen sich auf das Abitur vorbereiten.

Wieder mit dem gesamten Orchester wurde „Welcome to the Jungle“, arrangiert von Paul Murtha, gespielt, bevor der Kapellmeister die im vergangenen Jahr dazu gekommenen Aktiven begrüßte. Sophia Nolte (Flöte), Annika Brößkamp (Flöte), Vanessa Wiedemeier (Klarinette), Louisa Reinhardt (Klarinette), Kilian Scheiper (Horn), Jonas Denkler (Trompete), Simon Rogge (Trompete), Jesper Schnabel (Posaune), Carla Peters (Posaune) und Finn-Lukas Elfers (Schlagwerk) haben erstmals bei einem Herbstkonzert im großen Orchester mitgewirkt. Anschließend verabschiedete Julius Thieroff sowohl die bereits erwähnten Ältesten als auch auch seinen ehemaligen Klassenkameraden Maximilian Lückerath (Tenorsaxofon), der das Orchester aufgrund eines Schulwechsels frühzeitig verlassen muss.

Mit den Werken „Glacierexpress“ (Larry Neeck) und „The Best of James Bond“ (Paul Murtha) schlossen die 36 Kapellisten den Abend ab. Dabei wurden dem Publikum, wie schon den gesamten Abend über, unter anderem durch passende Lichteffekte und Bilder eine beeindruckende Atmosphäre geschaffen.

Die Anerkennung des Publikums für die Leistung war groß. Die Musiker spielten zwei Zugaben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072019?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker