Bonpflicht gilt auch auf dem Wochenmarkt
Keine Lust auf Zettelkram

Burgsteinfurt -

Iwan ten Bruggencate hat sich in sein Schicksal ergeben: „Du kannst eh nix dagegen machen. Gesetz ist Gesetz.“ Darum hat der Fischhändler aus Gronau im Dezember alle seine Kassen umgestellt. Und seitdem bekommt jeder Kunde – wenn er denn will – einen Bon zu seinem Fisch. „Die meisten wollen ihn aber gar nicht haben. Viele fragen: Was soll ich damit?“, gibt der Marktbeschicker, der immer freitags auf dem Burgsteinfurter Wochenmarkt steht, die Erfahrungen der ersten Wochen zum Thema Bonpflicht wieder. Von Axel Roll
Freitag, 03.01.2020, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 03.01.2020, 20:00 Uhr
Fischhändler Iwan ten Bruggencate geht es wie den meisten seiner Kollegen: Er druckt die Bons für seine Kunden aus, die wollen sie aber gar nicht mitnehmen und sie landen dann im Abfall.
Fischhändler Iwan ten Bruggencate geht es wie den meisten seiner Kollegen: Er druckt die Bons für seine Kunden aus, die wollen sie aber gar nicht mitnehmen und sie landen dann im Abfall. Foto: Axel Roll
Den Händlern geht es nämlich wie den in diesen Tagen viel zitierten Bäckern: Wenn sie eine elektronische Registrierkasse haben, müssen sie einen Beleg ausstellen. Allerdings: Das große Thema ist die seit dem Jahreswechsel geltende Neuregelung auf dem Markt eigentlich nicht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168657?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker