Umbau und Sanierung des Borghorster Bahnhofs hat begonnen
Auf dem Weg zum stolzen Schwan

Borghorst -

Die Grundstücksverhandlungen um die letzten 70 Quadratmeter, die später einmal Parkplatz werden sollen, gestalteten sich schwieriger als erwartet. Mittlerweile ist die Tinte unter dem Kaufvertrag trocken und der neue Eigentümer des Borghorster Bahnhofs kann die nächste Zielmarke ins Auge fassen: „Wir werden den Bauantrag in den nächsten Tagen bei der Stadt einreichen“, erläutert der Emsdettener Geschäftsmann Pero Vrdoljak. Dann soll es Schlag auf Schlag gehen. Zwei Jahre wird es alles in allem aber wohl dauern, bis in die tote Immobilie Leben eingekehrt ist. Von Axel Roll
Mittwoch, 08.01.2020, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.01.2020, 20:00 Uhr
Die Pläne für den Bahnhofsumbau sind geändert. Aus den ehemaligen Güterschuppen (l.) sollen Lofts werden.
Die Pläne für den Bahnhofsumbau sind geändert. Aus den ehemaligen Güterschuppen (l.) sollen Lofts werden.
Am Konzept hat Vrdoljak, der mit der Sanierung von Bahnhofsgebäuden schon Erfahrung hat, in den letzten Monaten noch kräftig gefeilt. „Jetzt sind die Pläne aber fertig“, so der Emsdettener. Die sehen Wohnen und Gewerbe vor. Pero Vrdoljak möchte insgesamt sechs Lofts und fünf Wohnungen mit einer Gesamtfläche von rund 1100 Quadratmetern verwirklichen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179056?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker