Steinfurt
Ozzys Tod als Ente entlarvt

anz ehrlich: Niemand wäre wohl überrascht, wenn man vom Tode Ozzy Osbournes hören würde. Der Mann ist ein lebendes Wunder, bedenkt man, was er seinem Körper schon alles angetan hat. Anfang des Jahres kursierte ein hartnäckiges Gerücht im Netz, dass der Prince of Darkness tatsächlich gestorben sei. Seine Tochter Kelly meldete sich aber schnell und dementierte die Aussage. Es handelte sich um eine Falschmeldung, wie sie in einigen Klatschblättern aus Amerika wohl momentan vermehrt vorkommen.

Donnerstag, 09.01.2020, 14:52 Uhr
Ozzys Tod war eine Falschmeldung.
Ozzys Tod war eine Falschmeldung. Foto: Epa Efe Fernando Aceves

G

Ozzy postete kurze Zeit später ebenfalls ein Bild auf Instagram mit der Frage: „Read any good news lately?“ In diesem Jahr geht der Sänger noch auf Tour und hat ebenfalls angedeutet, einen Song mit Elton John aufnehmen zu wollen. Der 71-jährige Brite ist also momentan deutlich fitter als angenommen.

Zu der Gruppe der Klimaleugner bekennt sich nun Sänger Meat Loaf. Er hält den Klimawandel für eine riesige Verschwörung und ist der festen Überzeugung, Greta Thunberg wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. Sie täte ihm leid, weil sie es nicht besser wüsste. Sie würde zu ihrer Kampagne gezwungen werden, von wem, wollte der Sänger allerdings nicht sagen. In den USA ist die Leugnung des menschengemachten Klimawandels weit verbreitet und heiß diskutiert. Max Roll

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180581?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker