MC Frohsinn Burgsteinfurt
Voller Motivation ins Jubiläumsjahr

Burgsteinfurt -

Für die Chormänner des Männerchores Frohsinn war es nach 14 Jahren im Oktober des vergangenen Jahres ein drastischer Einschnitt, als Chorleiter Valentin Greta ankündigte, seinen bis zum Jahresende laufenden Vertrag als Chorleiter nicht verlängern zu wollen. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger gestaltete sich schwierig, es gab allerdings ein Happy End.

Dienstag, 04.02.2020, 16:34 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 19:48 Uhr
Beste Stimmung herrscht bei den Burgsteinfurter Chormännern: Mit Peter Heinrich (3.v.l.) hat ein äußerst versierter musikalischer Leiter die Nachfolge des ausgeschiedenen Valentin Greta angetreten. Bei der Hauptversammlung stand der Münsteraner jetzt im Mittelpunkt.
Beste Stimmung herrscht bei den Burgsteinfurter Chormännern: Mit Peter Heinrich (3.v.l.) hat ein äußerst versierter musikalischer Leiter die Nachfolge des ausgeschiedenen Valentin Greta angetreten. Bei der Hauptversammlung stand der Münsteraner jetzt im Mittelpunkt.

Für die Chorsänger des MC Frohsinn war es nach 14 Jahren im Oktober des vergangenen Jahres ein drastischer Einschnitt, als Valentin Greta ankündigte, seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag als Chorleiter nicht verlängern zu wollen. Nicht nur für den Vorsitzenden Wolfgang Neupert stand viel auf dem Spiel: „Zu unserem Jubiläumsjahr ohne Chorleiter dastehen, das wollten wir auf keinen Fall“, erinnert sich Neupert und spricht von einer „schwierigen Zeit“ der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

„Nicht nur ich, sondern auch die Chormänner haben alle Kontakte spielen lassen, um die Interimszeit so kurz wie möglich zu halten“, blickt der Vorsitzende zurück. Und es habe auch eine Reihe Interessenten gegeben. Sei es, dass die gegenseitigen Vorstellungen doch nicht stimmten oder auch schlicht der Probetermin – seit 125 Jahren (!) immer donnerstags – nicht zusagte: Es gab stets Absagen. Die Folge: „Der Druck, der insbesondere auch auf meiner Person lastete, wurde immer größer“, berichtet der MC-Chef. Zu Beginn des neuen Jahres dann die Wende: Peter Heinrich, früherer Chordirektor und Kapellmeister an den Städtischen Bühnen Münster, rief bei Neupert an und bot sich als neuer musikalischer Leiter an.

„Das war natürlich ein absoluter Glücksfall für uns“, sagt Neupert. Schließlich habe man nicht davon ausgehen können, dass der Absolvent der Berliner Hochschule für Musik und langjährige Dozent der Musikhochschule Münster sich für das Chorleiter-Amt eines Laienchores interessiert. Genau dies aber, so erfuhr Neupert in ersten Gesprächen mit dem Münsteraner, habe dieser sich schon immer auf die Fahnen geschrieben.

Seit Mitte Januar hat Heinrich nun schon drei Mal die Donnerstagsprobe des MC geleitet – und für einen mächtigen Schub beim Traditionsverein gesorgt. „An allen drei Terminen waren sämtliche Sangesbrüder zugegen – das will schon was heißen“, strahlt der Vorsitzende.

Keine Frage: Beim MC herrscht Aufbruchstimmung – im Jahr des 125-jährigen Bestehens kommt das natürlich gerade recht. Höhepunkt soll im Oktober neben der Jubilarehrung des Sängerkreises Nordwestfalen ein Jubiläumskonzert mit den Original Don Kosaken in der evangelischen Großen Kirche sein. Wolfgang Neupert verspricht wie schon beim Auftritt vor zwei Jahren „Gänsehaut-Feeling“.

Der neue musikalische Leiter stand naturgemäß auch bei der Jahreshauptversammlung des Burgsteinfurter Männerchores am vergangenen Donnerstag im Rolinck Gäste-Centrum im Fokus. Er gab seiner Freude Ausdruck, mit den Sangesbrüdern künftig zusammenarbeiten zu dürfen. Regularien galt es indes auch noch abzuarbeiten. So standen Wahlen und Ehrungen an. Für den nach 14 Jahren als stellvertretender Vorsitzender ausscheidenden Hans-Ernst Prümers wählte die Versammlung Dr. Theo Jörg zum Nachfolger. Prümers selbst wurde nach einem entsprechenden Vorschlag aus der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

In ihrem Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt wurden Geschäftsführer Hajo Mönster und Notenwart Erwin Elftmann. Einhellig bestätigt im stimmberechtigten Beirat wurden ebenso für ein Jahr Wolfgang Elfers, Winfried Husmann, Oskar Sterzenbach und Michael Ostermann.

Wolfgang Neupert nutzte zudem die Gelegenheit, vier Sänger für ihre Probenteilnahmen 2019 zu ehren. Besonders galt dies für Heinz Hermes. Er hatte als einziger Sänger an allen 42 Chorproben teilgenommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7239101?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker