Brauerei Rolinck feiert 200-jähriges Bestehen
Jubiläumsbier für die große Party

Steinfurt -

Der Jubilar ist zwar schon 200 Jahre alt, erfreut sich nichtsdestotrotz bester Vitalität – und das soll entsprechend gefeiert werden: Wie Peter Lemm, Unternehmenssprecher der Krombacher-Gruppe sowie Werksleiter Marcel ter Steege am Donnerstag während eines Pressegesprächs ankündigten, wird es am 11. und 12. September (Freitag und Samstag) auf dem Werksgelände der Brauerei Rolinck an der Wettringer Straße ein zweitägiges Geburtstagsfest geben.

Donnerstag, 27.02.2020, 16:02 Uhr aktualisiert: 28.02.2020, 14:31 Uhr
Stießen mit „Original Burgsteinfurter Jubiläumsbier“ schon mal auf den runden Geburtstag an (v.l.): Werksleiter Marcel ter Steege, Daniel Lücker (Gebietsverkaufsleiter Gastronomie Rolinck) sowie Peter Lemm (Unternehmenssprecher Krombacher-Gruppe).
Stießen mit „Original Burgsteinfurter Jubiläumsbier“ schon mal auf den runden Geburtstag an (v.l.): Werksleiter Marcel ter Steege, Daniel Lücker (Gebietsverkaufsleiter Gastronomie Rolinck) sowie Peter Lemm (Unternehmenssprecher Krombacher-Gruppe). Foto: Ralph Schippers

Der Jubilar ist zwar schon 200 Jahre alt, erfreut sich nichtsdestotrotz bester Vitalität – und das soll entsprechend gefeiert werden: Wie Peter Lemm, Unternehmenssprecher der Krombacher-Gruppe sowie Werksleiter Marcel ter Steege am Donnerstag während eines Pressegesprächs ankündigten, wird es am 11. und 12. September (Freitag und Samstag) auf dem Werksgelände der Brauerei Rolinck an der Wettringer Straße ein zweitägiges Geburtstagsfest geben. „Wir sind mit der Region verbunden und wollen daher mit unseren Kunden, Freunden und Gönnern anstoßen“, verspricht der Werksleiter eine große Party.

Die Feierlichkeiten starten am 11. September zunächst mit geladenen Gästen aus Handel und Gastronomie, Lieferanten sowie Repräsentanten aus der Region. Am Tag darauf wird das Werksgelände dann für die breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei einem Tag der offenen Tür erwartet die Besucher ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Führungen und musikalischen Beiträgen. Höhepunkt ist das Live-Open-Air im Innenhof der Brauerei. Wer dort die Bühne rocken wird, verrieten die Verantwortlichen am Donnerstag noch nicht. „Erst muss die Tinte unter dem Vertrag getrocknet sein“, sagte Lemm vielsagend. Als Eintritt nimmt Rolinck fünf Euro. Der Betrag soll anschließend einer karikativen Einrichtung gespendet werden.

Sozusagen als kleinen Vorgeschmack auf das runde Jubiläum hat Rolinck das „Burgsteinfurter Original Jubiläumsbier“ aufgelegt. Bereits ab kommender Woche kann man es in den angeschlossenen Gastronomiebetrieben probieren. Ter Steege persönlich hat es kreiert. Vollmundig im Geschmack sei es, malzig und etwas kräftiger als das normale Rolinck Pilsener, das auch in diesem Jahr wieder von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit Gold prämiert worden ist.

Unternehmenssprecher Lemm verband die Vorstellung der Jubiläumsfeierlichkeiten mit dem Bekenntnis der Krombacher-Geschäftsführung zum Standort Steinfurt. Mit den Investitionen der jüngeren Vergangenheit sei man für die weitere Zukunft gut gerüstet. Man werde zudem auch weiterhin stetig in die Produktion investieren, um sich zeitnah den Markterfordernissen anpassen zu können, ergänzte Marcel ter Steege. Der Standort Steinfurt sei insbesondere mit Blick auf die Strategie der Sortenvielfalt ein wichtiger Baustein innerhalb der Krombacher-Gruppe, machte Lemm deutlich. Hinzu komme, das die Marke Rolinck in der Region nach wie vor sehr stabil sei. Entgegen des allgemeinen Trends auf dem Biermarkt habe man im vergangenen Jahr eine schwarze Null als Ergebnis erzielen können.

Neben modernen Produktionsanlagen – erst im November noch wurde ein neue Verpackungsmaschine im Wert von 1,5 Millionen Euro in Betrieb genommen – setzt Rolinck auf eine gut ausgebildete Belegschaft und eine hohe Ausbildungsquote. Unter den 68 Mitarbeitern sind elf Lehrlinge, die Ausbildungsspanne reicht vom Brauer bis zum Fachlageristen. Die Übernahmequote betrug zuletzt 100 Prozent. Ter Steege: „Wir planen, 2020 weitere fünf Auszubildende einzustellen.“

Zeitgleich richtet sich der Fokus auf das Jubiläum. „Wir freuen uns auf die Festlichkeiten, bei der wir das Bier als solches in den Vordergrund stellen wollen“, betonte der Werksleiter. Es sei schon jetzt zu merken, dass das Interesse in der Öffentlichkeit gegeben ist. Ter Steege: „Es wird sicher eine der größten Veranstaltungen in der Region in diesem Jahr.“

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7298814?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker