Nina Becker initiiert via Paypal Spendenaktion zugunsten des Kino Steinfurt
„Karren aus dem Dreck ziehen“

Steinfurt -

„Viel Glück und haltet durch“, „Ich drück die Daumen, dass ihr es schafft“, „Unser Kino darf nicht sterben“ – die Kommentare auf der beim Internet-Bezahldienst Paypal eingerichteten Spendenseite zeigen es: Viele bangen mit dem Betreiberpaar Stefanie und Tobias Hamer um den Erhalt ihres Kinos. Nina Becker hat eine Spendenaktion initiiert, die dazu beitragen soll, das es nicht soweit kommt.

Sonntag, 29.03.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 09:18 Uhr
Steckt finanziell in großen Nöten: Die Familie Hamer, Betreiber des Kino Steinfurt.
Steckt finanziell in großen Nöten: Die Familie Hamer, Betreiber des Kino Steinfurt. Foto: rs

„Viel Glück und haltet durch“, „Ich drück die Daumen, dass ihr es schafft“, „Unser Kino darf nicht sterben“ – die Kommentare auf der beim Internet-Bezahldienst Paypal eingerichteten Spendenseite zeigen es: Die Steinfurter bangen mit dem Betreiberpaar Stefanie und Tobias Hamer um den Erhalt ihres Kinos.

Der Zuspruch mit Worten wird seine Wirkung bei den sympathischen Eheleuten, die 2013 den Traditionsbetrieb an der Ecke Leerer Straße/Horstmarer Straße zunächst angepachtet und ein Jahr später dann vom Vorbesitzer Heinz Palstring gekauft haben, sicher nicht verfehlen. Noch viel hilfreicher aber wird wohl die konkrete finanzielle Unterstützung sein, die damit verbunden ist: Fast 1600 Euro sind binnen sieben Tagen (Stand Sonntagvormittag) bereits als Spendengeld zusammengekommen.

Nina Becker heißt die Frau, die hinter der Aktion steht. Regelmäßig ist die 35-jährige Erzieherin mit Mann und Kind im Kino zu Gast. Von Anfang an fand sie die sympathische Art der Hamers beeindruckend. Auch wie engagiert und herzlich sie den Betrieb führen und dabei auch noch drei Kinder großziehen, habe einen nachhaltig positiven Eindruck bei ihr hinterlassen, berichtet sie. Last but not least sei das Kino als solches ein Freizeitangebot in der Kreisstadt, das auf keinen Fall verschwinden darf. „Wohin dann mit unseren Kindern?“, fragt die junge Mutter. Die Zahl der Alternativen sei sehr überschaubar. Für sie war daher schnell klar: Es muss etwas passieren.

Also hat sie kurzerhand via Facebook und Paypal eine Spendenaktion initiiert. Über einen Link gerät der Spendenwillige direkt auf die Spendenseite des Bezahldienstes und kann dort sowohl öffentlich, als auch anonym spenden. „Die meisten tun es öffentlich“, weiß Becker um den Effekt des Grundsatzes „Tue Gutes und rede darüber“.

Die Initiatorin verwendet das Spendengeld, um damit direkt Tickets für die Vorstellungen ohne Publikum im Kino zu kaufen. Es ist eine unkomplizierte Lösung, um das Kino Steinfurt zu unterstützen, sagt sie. Es bestehe natürlich auch die Möglichkeit, die Tickets direkt auf der Homepage zu erwerben, dann bleibt Anonymität auf jeden Fall gewährleistet.

Nina Becker weiß, dass ihre Aktion nur einen relativ kleinen Beitrag zum Erhalt des Kinos wird beitragen können. „Aber man muss versuchen, was man kann, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen“, gibt sie sich kämpferisch.

 

Spendenlink zu Paypal: https://paypal.me/pools/campaign/113451479521682952

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7348015?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker