Konzertreihen in der Bagno-Galerie werden unter Auflagen ab Ende Juni fortgesetzt
Aufatmen im Kulturkreis

Steinfurt -

Aufatmen können die Verantwortlichen des Bagno-Kulturkreises Steinfurt: Ende Juni darf der Verein als Veranstalter wieder Konzerte im ältesten frei stehenden Konzertsaal Europas durchführen.

Dienstag, 09.06.2020, 16:14 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 16:58 Uhr
Das Nachholkonzert mit dem Phaeton Klaviertrio am 5. Juli (Sonntag) findet ebenfalls zweimal in Folge statt, um 18 Uhr und um 20 Uhr. Stefan Grasse (l.) kommt bereits am 28. Juni mit seinem Quartett in die Bagno-Konzertgalerie.
Das Nachholkonzert mit dem Phaeton Klaviertrio am 5. Juli (Sonntag) findet ebenfalls zweimal in Folge statt, um 18 Uhr und um 20 Uhr. Stefan Grasse (l.) kommt bereits am 28. Juni mit seinem Quartett in die Bagno-Konzertgalerie. Foto: Grimm/Werner

Aufatmen können die Verantwortlichen des Bagno-Kulturkreises Steinfurt: Ende Juni darf der Verein als Veranstalter wieder Konzerte im ältesten frei stehenden Konzertsaal Europas durchführen. „Wir haben uns über mehrere Wochen hinweg damit befasst, Lösungen für die Wiederaufnahme des Konzertbetriebs nach Corona zu finden“, berichtet der künstlerische Leiter Matthias Schröder.

Gemeinsam mit dem Vereinsvorstand seien verschiedene Varianten einer Bestuhlung getestet worden, um die Abstandsregelungen einhalten zu können, beschreibt Schröder die Entwicklung. „Danach haben wir gemeinsam mit Fachleuten ein umfassendes Hygienekonzept erstellt“, so Schröder: „Unser Dank gilt hier auch den Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Stadt Steinfurt und der Kreis-Gesundheitsbehörde für die konstruktive Unterstützung“. Vereinsvorstand Josef Schwermann ergänzt, das Veranstaltungskonzept stelle die Gesundheit von Publikum und Musikern in den Mittelpunkt. Es sei gelungen, hier für alle eine sehr gute Lösung zu finden.

So findet die Jazzmatinee am 28. Juni (Sonntag) mit dem Stefan Grasse Quartett gleich zweimal, um 11 Uhr und 13 Uhr, statt. Mehr als die Hälfte der Stühle wurde aus dem Saal entfernt und eine abstandsgerechte „Inselbestuhlung“ aufgebaut.

Die Konzerte sollen maximal eine knappe Stunde dauern, es gibt keine Pause. Besucher mit den Sitzplatznummern 1 bis 99 dürfen um 11 Uhr ins Konzert, alle anderen erst um 13 Uhr. Man bitte um Verständnis, so Josef Schwermann, und werde auf die Einhaltung der Regeln streng achten.

Das Nachholkonzert mit dem Phaeton Klaviertrio am 5. Juli (Sonntag) findet ebenfalls zweimal in Folge statt. Die Abonnenten der Meisterserie B können um 18 Uhr in den Konzertsaal, alle anderen Karteninhaber um 20 Uhr.

Während der Konzerte sollen einige Fenster und Türen geöffnet bleiben. So könne die Luft im Raum gut zirkulieren. Beim Einlass und im Gebäude gelte Maskenpflicht, auf den Sitzplätzen aber nicht. „Zwischen den Konzerten wird stoßgelüftet und entsprechend der Vorgaben desinfiziert“, erklärt Josef Schwermann: „So kann der Konzertbesuch endlich wieder Spaß machen.“

Dies findet auch Matthias Schröder: „Wir wollen den Menschen ja Freude bereiten mit unseren tollen Bagno-Konzerten. Gerade in der schwierigen Coronazeit, vermissen viele Menschen die Kultur“.

Dass ausgerechnet die historisch bedeutsame Konzertgalerie aus dem Jahr 1774 einer der ersten wiedereröffneten Spielorte Deutschlands sein wird, macht den Kulturkreis stolz: Akustik, Licht und Luft – dort habe man schon vor 250 Jahren clever gebaut, ganz ohne Hightech.

 

Fragen zu Tickets und Abos beantwortet Steinfurt Marketing und Touristik (SMarT), Markt 2, Telefon 0 25 51/ 13 83, E-Mail: tickets-bagno@steinfurt.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7443064?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker