FWS-Ortstermin in der Brauerei Rolinck
Erweiterung soll die Zukunft des Standorts sichern

Burgsteinfurt -

Im Verlauf des Besuchs von Mitgliedern der FWS und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer bei Rolinck hat Tim Tschorn, in der Steinfurter Brauerei zuständig für die Abfüllung und Logistik, den Freien Wählern und der Verwaltungschefin noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig dem Unternehmen die Unterstützung von Politik und Verwaltung ist, den Bebauungsplanes Nr. 46 „Niedermühle“ zu ändern.

Freitag, 31.07.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 02.08.2020, 19:32 Uhr
Zusammen mit Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer hat die FWS-Fraktion am Donnerstag die Brauerei Rolinck besucht.
Zusammen mit Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer hat die FWS-Fraktion am Donnerstag die Brauerei Rolinck besucht.

Im Verlauf des Besuchs von Mitgliedern der FWS und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer bei Rolinck hat Tim Tschorn, in der Steinfurter Brauerei zuständig für die Abfüllung und Logistik, den Freien Wählern und der Verwaltungschefin noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig dem Unternehmen die Unterstützung von Politik und Verwaltung ist, den Bebauungsplanes Nr. 46 „Niedermühle“ zu ändern. Der Änderungsentwurf liegt im Rathaus öffentlich aus und dort kann noch bis zum 11. September eingesehen werden.

Weil die Lagerkapazitäten auf dem Betriebsgelände erschöpft sind, möchte Rolinck expandieren. Um neue Flächen zu schaffen, ist es notwendig, die Alexander-Rolinck-Straße zu überplanen und das Areal als Gewerbefläche auszuweisen. Das Verfahren sei, so berichtet die FWS von dem Treffen am Donnerstagnachmittag, „absolut notwendig“, um die zukünftige Entwicklung des Standortes nicht zu gefährden.

Ratsmitglied Kurt Lewandowski war überzeugt, dass eine weitere Lagerhalle die Lärmbelastung für die Anlieger ganz deutlich verringern werden. Wichtig, so fügt Fraktionschef Dr. Reinhold Dankel an, sei der FWS, dass mit einem neu geplanten Fuß- und Radweg ein sicherer Schulweg zum Arnoldinum erhalten bleibe.

Im Verlauf des Ortstermins ist auch über das traditionelle Osterfeuer des Heimatvereins auf Rolincks Wiese gesprochen worden. Tschorn hat, so berichtet die FWS abschließend, zugesagt, dass bei aller Weiterentwicklung am Rolinck-Standort dieser traditionelle Termin der Heimatfreunde Bestand haben und nach der Corona-Krise weitergeführt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516726?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker