Corona-Auswirkungen auf das Freibad
Besucher-Minus von 20 Prozent

Burgsteinfurt -

Das Wetter war in den letzten Wochen mit wenigen Ausnahmen nicht für Rekordbesuche im Burgsteinfurter Freibad geeignet. Und das Thema Corona tat sein Übriges, die Gästezahlen weiter sinken zu lassen. „Wetterbereinigt“, so Rolf Echelmeyer, „hatten wir rund 20 Prozent weniger Besucher als in den Vorjahren.“

Montag, 03.08.2020, 17:08 Uhr
Vor dem Schwimmen die Buchführung: Die Besucher des Freibades müssen sich in Listen eintragen.
Vor dem Schwimmen die Buchführung: Die Besucher des Freibades müssen sich in Listen eintragen. Foto: Axel Roll

Der Chef des Bäderbetriebs ist mit den Zahlen dennoch zufrieden: „Wir sind bislang sehr gut durch die Krise gekommen.“ In anderen Bädern zeichneten die Statistiken ein weitaus schlimmeres Bild.

So haben sich die Steinfurter an die Zutrittsbeschränkungen gewöhnt. Zur Erinnerung: Wer im Bagno-Mare schwimmen möchte, muss sich in eine Liste zwecks möglicher Nachverfolgung eintragen und einen bunten Ball für seinen Besuch aus einer Wanne nehmen. Dort sind 500 drin, ist die Wanne leer, dürfen keine weiteren Gäste ins Bad. Bislang, so Echelmeyer, ist das Freibad nur ein- oder zweimal an seine Corona-Kapazitätsgrenzen gestoßen. „Da hat es dann Wartezeiten von wenigen Minuten gegeben.“ Der Bäderchef ist überzeugt: Das Steinfurter Zugangssystem hat sich bewährt. In anderen Kommunen müssen sich die Besucher online anmelden und zum Teil auch gleich bezahlen.

Auch wenn das Bad bislang relativ glimpflich durch die Krise gekommen ist, warnt Rolf Echelmeyer schon einmal: „Wir werden negative Auswirkungen auf das Betriebsergebnis haben.“ Die StEIn GmbH, die offizieller Träger der Bäder ist, wird ein größeres Minus einfahren als ursprünglich geplant.

Ob und wann das Borghorster Kombibad demnächst öffnet, darüber kann Rolf Echelmeyer nur mutmaßen. Auch hinter dem Schulschwimmen, das eigentlich zum neuen Schuljahr wieder starten müsste, steht derzeit noch ein Fragezeichen. „Ich stehe da noch in Gesprächen mit der Stadtverwaltung.“ Niemand wisse, welche neuen Verordnungen in nächster Zeit vom Land erlassen würden.

Wann alle Steinfurter das Kombibad wieder nutzen können, das weiß auch Rolf Echelmeyer noch nicht. „Frühestens zum Ende der Freibadsaison“, so der StEIn-Geschäftsführer. Das wäre dann der 18. September.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519863?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker