Schwere Vorwürfe
Pfarrer unter Missbrauchsverdacht

Steinfurt -

Der leitende Pfarrer aus Steinfurt-Borghorst ist seit einem guten Jahr beurlaubt – auf eigenen Wunsch, wegen „Überlastung“. Jetzt erhebt ein anderer Pfarrer schwere Vorwürfe gegen seinen einstigen Chef – und erstattete Anzeige. Von Axel Roll
Mittwoch, 05.08.2020, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.08.2020, 16:00 Uhr
St. Nikomedes in Steinfurt-Borghorst: Ein ehemaliger leitender Pfarrer soll gegen einen anderen Priester der Gemeinde sexuell übergriffig geworden sein.
St. Nikomedes in Steinfurt-Borghorst: Ein ehemaliger leitender Pfarrer soll gegen einen anderen Priester der Gemeinde sexuell übergriffig geworden sein. Foto: Axel Roll
Gegen einen ehemaligen Priester der Steinfurter Pfarrgemeinde St. Nikomedes ist Anzeige erstattet worden, weil er gegen einen weiteren Pfarrer in Steinfurt-Borghorst sexuell übergriffig geworden sein soll. Der heute 44-jährige Pfarrer, der den ehemaligen Gemeindeleiter massiv belastet, hatte sich vor wenigen Tagen mit einem Brief an die Leitungsgremien seiner jetzigen Gemeinde in Recklinghausen und in Steinfurt gewandt, wo er zwei Jahre lang tätig war. Darin erhebt er auch schwere Vorwürfe gegen das Bistum. Danach habe er bereits Ende 2018 eine offizielle Aussage beim Generalvikariat gemacht. „Sein Lebensstil“, wie der 44-Jährige schreibt, sei beim Bistum schon länger bekannt gewesen. Aber auch nach eineinhalb Jahren habe es keine Reaktionen des Bistums gegeben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522947?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7522947?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker