Fachhochschule Münster
„Emotionaler Ausbruch“ - Professor bedauert Pandemie-Äußerungen

Steinfurt/Münster -

In einem persönlichen Gespräch hat sich der Steinfurter FH-Professor Dr. Jörg Hartleb bei der Präsidentin der Fachhochschule Münster, Prof. Dr. Ute von Lojewski für seine Äußerungen zur Corona-Pandemie auf seiner privaten Homepage entschuldigt.

Mittwoch, 12.08.2020, 16:52 Uhr aktualisiert: 12.08.2020, 18:04 Uhr
Der Steinfurter Campus der Fachhochschule Münster
Der Steinfurter Campus der Fachhochschule Münster Foto: FH Münster

Wie eine Sprecherin der Fachhochschule auf Anfrage sagte, habe Hartleb seinen „emotionalen Ausbruch“ bedauert. Anschließend habe er die Homepage seiner Steinfurter Beratungsfirma vom Netz genommen. Er beabsichtige auch nicht, sie wieder online zu stellen, so die FH-Sprecherin weiter. Ob der Hochschullehrer des Fachgebiets Maschinenbau, der auf dem Campus Steinfurt unterrichtet, jetzt noch arbeitsrechtliche Schritte zu befürchten habe, ließ die Sprecherin offen: „Dazu sagen wir nichts.“

Hartleb hatte zu einem „Überlebenskampf“ gegen die Corona-Auflagen der Bundesregierung aufgerufen und das Virus als „nachweislich statistisch und medizinisch unbedeutend“ bezeichnet. Diese Äußerungen hatten die FH-Leitung auf den Plan gerufen. Sie hatte auf Grund der besonderen beamtenrechtlichen Stellung des Professors disziplinarische Schritte erwogen.

In dem Gespräch mit der Präsidentin habe der Hochschullehrer erklärt, es sei ihm darum gegangen, dem Mittelstand Mut in dieser schweren Zeit zuzusprechen. Dabei habe er sich aber in der Wortwahl vergriffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7531979?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker