2. Open-Air-Kino am Samstag auf dem Parkplatz Geiststraße
Kängurus zahlen keine Miete

Steinfurt -

Die Mobile Jugendarbeit der Stadt und das Kino Steinfurt setzen ihre Zusammenarbeit fort und verwandeln mit Unterstützung einer ganzen Reihe von Helfern den Parkplatz an der Geiststraße in Borghorst am Samstag (12. September) zum zweiten Mal in ein Open-Air-Kino. Sobald die Sonne an diesem Abend untergegangen ist, flimmern die „Känguru Chroniken“ auf einer weißen Hauswand.

Dienstag, 08.09.2020, 17:18 Uhr
Die deutsche Filmkomödie „Die Känguru Chroniken“ steht am Samstag auf dem Spielplan des 2. Open-Air-Kinos am Parkplatz Geiststraße in Borghorst. Protagonisten sind ein Berliner Kleinkünstler und ein kommunistisches Känguru.
Die deutsche Filmkomödie „Die Känguru Chroniken“ steht am Samstag auf dem Spielplan des 2. Open-Air-Kinos am Parkplatz Geiststraße in Borghorst. Protagonisten sind ein Berliner Kleinkünstler und ein kommunistisches Känguru.

Die Mobile Jugendarbeit der Stadt und das Kino Steinfurt setzen ihre Zusammenarbeit fort und verwandeln mit Unterstützung einer ganzen Reihe von Helfern den Parkplatz an der Geiststraße in Borghorst am Samstag (12. September) zum zweiten Mal in ein Open-Air-Kino. Sobald die Sonne an diesem Abend untergegangen ist, flimmern die „Känguru Chroniken“ auf einer weißen Hauswand.

Daniel Levy hat in dieser deutschen Komödie den gleichnamigen Roman von Marc-Uwe King verfilmt. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Realfilm und Computeranimation. Dabei geht es um einen Kleinkünstler, der mit einem kommunistischen Känguru in einer Kreuzberger WG zusammenlebt. Als ein rechtspopulistischer Immobilienhai mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes bedroht, setzt sich das Duo mit weiteren Nachbarn zur Wehr.

Die Veranstalter knüpfen an die Story an und wollen den Abend als Sonderveranstaltung „Kommunistisches Kino“ organisieren. Streetworker Jan Steinmüller erklärt: „Im Wesentlichen kosten alle Parzellen gleich viel. Und Kängurus zahlen keine Miete – weil sie es einfach nicht tun.“ Sonderveranstaltung bedeutet, dass „ein paar sonderliche Regeln“ an diesem Abend gelten: Alle Parzellen sind rot gekennzeichnet und kosten gleich viel – zehn Euro. Dazu wird für jeden Erwachsene drei, für jedes Kind und jeden Menschen mit Behinderung ein Euro Einritt erhoben. Kängurus zahlen keine Miete. Wer „glaubhaft“ als Känguru erscheint, zahlt nichts. Mindestens ein erwachsener „Kleinkünstler“ zahlt aber zumindest die Parzelle. Außerdem: Jede Person, die mindestens einen Boxhandschuh mit sich führt, erhält einen Euro Boxclub-Rabatt. Anmerkung: Kängurus sind keine zahlenden Personen.

Wer an diesem Abend dabeisein möchte, kann sich Tickets reservieren. Die Karten können dann gegen Barzahlung am Eingang abgeholt werden. Es wird darum gebeten, den Zugang Geiststraße über den „Roten Platz“, Auf dem Schilde, zu nehmen. Besucher, die mit dem Auto kommen, sollen den Parkplatz Neuer Markt ansteuern. Von einer Anfahrt über die Dumter Straße soll abgesehen werden, damit die Rettungswege frei bleiben. Einlass ist ab 18.50 Uhr, die Filmvorführung beginnt gegen 20.20 Uhr. Auf dem Gelände (nicht auf den Parzellen) besteht Maskenpflicht und das Abstandsgebot. Mit Essen und Trinken kann sicher jeder Besucher selber versorgen, Alkoholkonsum ist nicht erlaubt. Das Kino bietet aber auch Softdrinks und Snacks an. Sollten starker Regen und Gewitter drohen, wird die Veranstaltung spätestens eine Stunde vor dem Event abgesagt.

Schließlich wird noch auf eine Umfrage hingewiesen, die für die dritte und vierte Vorstellung unter den Steinfurter Kinofreunden gemacht wird. Sie wird online unter www.Menti.com mit dem Code 21 36 22 durchgeführt.

Alle weiteren Informationen zur Parzellen- und Eintrittspreise sowie Ticket-Reservierung bei der Mobilen Jugendarbeit, E-Mail jugendarbeit@stadt-steinfurt.de oder unter Mobil-Telefon 01 51/21 29 04 03.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573493?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker