Monopoly in der Kreisstadt-Version
Würfeln um das Steinfurter Schloss

Steinfurt -

Die Schlossallee ist durch das Steinfurter Schloss belegt, Heimathaus, Konzertgalerie, Finanzamt und über 20 Steinfurter Firmen über das gesamte Spielbrett verteilt. Steinfurt bekommt sein ganz eigenes Monopoly. Unternehmer Ali Pish Been und seine Firma apb haben es mit Unterstützung der städtischen Wirtschaftsförderung geschafft, diese spezielle Version des Spiele-Klassikers auf den Markt zu bringen.

Donnerstag, 10.09.2020, 16:16 Uhr
Auch der Monopoly-Onkel freut sich über die Steinfurt-Version des alten Klassikers. Erster Beigeordneter Michael Schell, Unternehmer Ali Pish Been und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer würfelten schon einmal um das Steinfurter Schloss.
Auch der Monopoly-Onkel freut sich über die Steinfurt-Version des alten Klassikers. Erster Beigeordneter Michael Schell, Unternehmer Ali Pish Been und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer würfelten schon einmal um das Steinfurter Schloss. Foto: Axel Roll

 

„Im November kommt das Steinfurt-Monopoly in den Handel“, verspricht Pish Been. Dass die Idee ankommt, ist für ihn keine Frage: „Wir haben schon sehr viele Reservierungen.“ Darunter auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, die die Idee des Steinfurter Firmenchefs in den höchsten Tönen lobt: „Das ist ein super Marketingeffekt für die Stadt.“ Das haben auch die vielen Unterstützer, die jetzt auf spielerische Weise in die Steinfurter Wohnzimmer kommen, erkannt. Ali Pish Been: „Die Akquise war ein Kinderspiel.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7576682?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker