Informationen und Tipps für neue dual Studierende auf dem Steinfurter FH-Campus
Organisationsgeschick und Durchhaltevermögen sind gefragt

Steinfurt -

Ihre Vorlesungen, Übungen und Praktika an der Fachhochschule starten in Steinfurt zwar erst in einem Jahr, doch schon haben die neuen dual Studierenden am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik erste Hochschulluft auf dem Campus geschnuppert.

Sonntag, 13.09.2020, 18:00 Uhr
Studiengangskoordinator Prof. Dr. Konrad Mertens (2.v.l.) begrüßte 14 neue dual Studierende am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Die Studenten Thore Gesatzki und Lukas Elsbernd (1. Reihe Mitte, v.l.) berichteten von ihren Erfahrungen.
Studiengangskoordinator Prof. Dr. Konrad Mertens (2.v.l.) begrüßte 14 neue dual Studierende am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Die Studenten Thore Gesatzki und Lukas Elsbernd (1. Reihe Mitte, v.l.) berichteten von ihren Erfahrungen. Foto: FH Münster/Jana Schiller

Ihre Vorlesungen, Übungen und Praktika an der Fachhochschule starten in Steinfurt zwar erst in einem Jahr, doch schon haben die neuen dual Studierenden am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik erste Hochschulluft auf dem Campus geschnuppert. In einer Infoveranstaltung begrüßte Studiengangskoordinator Prof. Dr. Konrad Mertens die 14 Erstsemester des aktuellen dualen Jahrgangs. Sie haben im August ihre betriebliche Ausbildung in Partnerunternehmen begonnen und verbringen dort zunächst die ersten zwei von insgesamt acht Semestern. Wegen Corona hat die Veranstaltung, an der auch einige der Ausbilder teilgenommen haben, mit genügend Abstand im Audimax stattgefunden.

Kann man Klausuren vorziehen? Wer hilft, wenn Probleme auftauchen? Mertens hatte viele Tipps und Informationen zum dualen Studium parat. Während sich die Studierenden im ersten Jahr komplett auf ihre Ausbildung konzentrieren können, stellt der Übergang ins zweite Jahr eine erste Herausforderung dar. Sobald das Elektrotechnik- oder Informatikstudium startet, läuft die betriebliche Ausbildung in der vorlesungsfreien Zeit – und damit teilweise parallel zu den Prüfungsphasen. Diese Doppelbelastung erfordere Organisationsgeschick und Durchhaltevermögen. „Tauschen Sie sich regelmäßig mit ihren Ausbildern aus“, empfahl Mertens. „So können Sie frühzeitig Schwierigkeiten erkennen und gemeinsam nach Lösungen suchen.“

Lukas Elsbernd und Thore Gesatzki haben ihr duales Studium bereits zur Hälfte geschafft. Die beiden Informatikstudenten teilten ihre Erfahrungen mit den Neuen. Insbesondere der hohe Praxisanteil und die finanzielle Sicherheit seien die Vorteile des dualen Studiums. „Informiert euch regelmäßig auf den Webseiten des Fachbereichs“, lautete einer ihrer Tipps. Auch ihre E-Mails sollten die Studienanfänger schon jetzt regelmäßig überprüfen. Elsbernd und Gesatzki betonten außerdem: „Lernt Mathe!“ Auf eine Stunde Vorlesung kämen etwa drei Stunden Nacharbeit. Zusätzlich zum Besuch des Mathematik-Vorkurses kurz vor Studienbeginn sei es vorteilhaft, im ersten Ausbildungsjahr eigenständig elementare Themen zu wiederholen-

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581244?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker