Kombibad öffnet zur Winter-Saison
Webcam überm „Bällebad“

Borghorst -

Die bunten Bälle haben sich im Burgsteinfurter BagnoMare bewährt. Darum dürfen auch die Besucher des Kombibades in die große Tonne greifen, wenn sie in der Borghorster Schwimmhalle ab kommenden Dienstag (22. September) eine Runde drehen wollen. Allerdings liegen in dem großen Eimer keine 500 wie in Burgsteinfurt, sondern nur 85. So viele Badegäste dürfen gleichzeitig ins Wasser, das hat das Schwimmmeisterteam nach den Corona-Vorgaben genau nach der Größe der Wasserfläche ausgerechnet.

Montag, 14.09.2020, 15:59 Uhr aktualisiert: 20.09.2020, 14:30 Uhr
Sabine Schulte ist optimistisch, dass das Baden auch im Kombibad unter Corona-Bedingungen klappt. Die Erfahrungen im Burgsteinfurter Freibad waren durchweg gut.
Sabine Schulte ist optimistisch, dass das Baden auch im Kombibad unter Corona-Bedingungen klappt. Die Erfahrungen im Burgsteinfurter Freibad waren durchweg gut. Foto: Axel Roll

Als besonderen Service, um Warteschlangen zu vermeiden, werden die Bäderbetriebler über dem Bälletopf eine Webcam installieren, so dass die Wasserratten zu Hause am Rechner gucken können, ob noch Platz im Becken ist oder nicht.

„Das Öffnen des Kombibades ist mit erheblich mehr Aufwand verbunden“, erläuterte Schwimmmeisterin Sabine Schulte. So wird es ab nächster Woche Zwei-Stunden-Blöcke geben, nach denen die Kombibadbesucher für die nächste Schwimmschicht das Bad verlassen müssen. „Wir möchten möglichst vielen Gästen das Baden ermöglichen“, erläuterte Claudia Vallböhmer als kaufmännische Bereichsleiterin den Grund für den zweistündlichen Wechsel. Der hat übrigens zur Folge, dass das auf drei Köpfe aufgestockte Team am Beckenrand in einer halben Stunde die Halle komplett desinfizieren muss. Darüber hinaus sorgen abgesperrte Duschen und Umkleiden für die notwendigen Sicherheitsabstände. Masken sind bis in die Umkleiden Pflicht – und auch beim Föhnen der Haare. Weiterhin erfolgt der Zugang zum Bad ausschließlich über den Kassenautomaten. Sabine Schulte: „Das Kiosk ist natürlich geöffnet, die dort gekauften Speisen müssen auch dort verzehrt werden.“ Das Plansch- und Babybecken muss geschlossen bleiben, dort sind die Abstandsregeln einfach nicht einzuhalten. Die Schwimmmeister bitten des weiteren die Eltern, Kinder unter zehn Jahren nicht alleine ins Bad zu schicken. Sabine Schulte: „Die wissen mit den Abstandsregeln allein nur schwer umzugehen.“

Die Bäderleitung ist optimistisch, dass es trotz der relativ geringen Zahl von Gästen zu keinen Staus kommt. „In den Ferien könnte das anders aussehen“, so Sabine Schulte. Darum denken die Verantwortlichen darüber nach, die Schwimmzeiten auszuweiten. Schließlich findet dann auch kein Schulschwimmen statt.

Die Vereine, die derzeit noch im BagnoMare trainieren, werden mit der Schließung des Freibades am kommenden Wochenende auch ins Kombibad umziehen. Generell, so Sabine Schulte, hat der Betrieb in Burgsteinfurt reibungslos geklappt. „Nur als es so ganz heiß war, da ist es zu Wartezeiten gekommen“, berichtet die stellvertretende leitende Schwimmmeisterin. Einige Corona-bedingte Änderungen sind so gut gelaufen, dass die Bäderleitung darüber nachdenkt, sie auf Dauer zu etablieren. Ein Beispiel ist den Bahn für Schnellschwimmer. Claudia Vallböhmer: „Die hat super dazu beigetragen, die Menschen auf Distanz zu halten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7583897?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker