Programm der Interkulturellen Wochen vorgestellt
Vielfalt und Anspruch – trotz Corona

Steinfurt -

Acht Veranstaltungen in gut drei Wochen – es gab schon mal mehr Aktionen im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Steinfurt. Doch angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Krise und der laut Barbara Schonschor lange offenen Frage, ob diese in 2020 überhaupt stattfinden können, ist das, was die Hauptorganisatorin vom Jugendmigrationsdienst der Ev. Jugendhilfe Münsterland am Mittwoch zusammen mit den 13 Kooperationspartnern präsentieren konnte, mehr als respektabel.

Montag, 21.09.2020, 10:38 Uhr
Trotz vieler Pandemie-bedingter Einschränkungen ist es den Organisatoren um Barbara Schonschor (hinten, Mitte) wiederum gelungen, ein ansprechendes Programm auf die Beine zu stellen. 13 Kooperationspartner beteiligen sich.
Trotz vieler Pandemie-bedingter Einschränkungen ist es den Organisatoren um Barbara Schonschor (hinten, Mitte) wiederum gelungen, ein ansprechendes Programm auf die Beine zu stellen. 13 Kooperationspartner beteiligen sich. Foto: rs

Acht Veranstaltungen in gut drei Wochen – es gab schon mal mehr Aktionen im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Steinfurt. Doch angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Krise und der laut Barbara Schonschor lange offenen Frage, ob diese in 2020 überhaupt stattfinden können, ist das, was die Hauptorganisatorin vom Jugendmigrationsdienst der Ev. Jugendhilfe Münsterland am Mittwoch zusammen mit den 13 Kooperationspartnern präsentieren konnte, mehr als respektabel. Von der Fotoausstellung über einen Kochabend bis hin zum offenen Spiel- und Sporttreff reicht das Programm, das auch dieses Mal wie im Vorjahr unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ steht. Der Fokus liege neben dem Miteinander der Kulturen auch auf aktuelle internationale Themen wie die wieder aufflammende Flüchtlingskrise und Demokratiebewegungen, wie sie derzeit zum Beispiel in Belarus zu beobachten sind. Wegen der Corona-Auflagen mussten einige Veranstaltungen im Zugang beschränkt werden, bedauert Schonschor.

Auftakt der Integrationswochen ist am kommenden Montag (21. September), wenn in der Stadtbücherei die vom Jugendmigrationsdienst der Ev. Jugendhilfe zusammengestellte Ausstellung „Mittendrin“ eröffnet wird. Gezeigt werden bis zum 2. Oktober (Freitag) von Anna Frahling erstellte Fotos von jungen Flüchtlingen. Erläuternde Texte zur jeweiligen Lebenssituation und Wünschen für die Zukunft ergänzen die Ausstellung, deren Eröffnung musikalisch von Helen Stegemann begleitet wird (Anmeldung erforderlich).

Die enge Verzahnung zur parallel stattfindenden „Fairen Woche“ dokumentiert sich an der Filmvorführung „Die perfekte Kandidatin“ sowie am Konzert- und Textvortrag „Chile erwacht“. Auf ebenso unterhaltsame wie nachdenklich machende Weise thematisiert der Streifen „Die perfekte Kandidatin“ die sich ändernde Rolle der Frau in der noch stets patriarchal geprägten arabischen Welt. Die Aufführung im Kino Steinfurt erfolgt am Mittwoch (23. September, 19.30 Uhr) in arabischer Sprache mit deutschen Untertiteln, am 28. September (Montag) wird die deutsche Fassung gezeigt.

Die Lebenssituation der Chilenen, auch nach der Pinochet-Diktatur noch stets geprägt von großer sozialer Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen, nimmt der Themenabend „Chile erwacht“ am 25. September (Freitag, 19 Uhr im Café Kater im Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum) in den Fokus. Verschiedene Kurzvorträge, Projektionen und Eindrücke zur von Massenprotesten gekennzeichneten aktuellen Lage in dem südamerikanischen Schwellenland werden begleitet durch Musikstücke des Duos „Contraviento“. Karten zum Preis von acht Euro gibt es in den Buchhandlungen Brümmer & Woltering, Büchereck und bei SMarT.

Der Verein „Lernen fördern“ beteiligt sich mit einer Mitmach-Trommel-Session sowie einer interaktiven Aktion zum Thema „Macht-Allmacht-Ohnmacht“ an den Interkulturellen Wochen. Beide finden als offenes Angebot am 25. September (Freitag, 10 bis 14 Uhr) am Grünen Weg 16 in Burgsteinfurt statt. Insbesondere Frauen mit Kindern sind zum Mitmachen eingeladen.

Spannende Einblicke in die arabische Küche und Kultur verspricht der syrische Kochabend, der am 30. September (Mittwoch) im Kochstudio MarktEins angeboten wird. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen werden unter Telefon 0 25 52/63 94 43 entgegengenommen.

„Kultur – gut in Bewegung“ ist das interkulturelle Spiel- und Sportangebot betitelt, zu dem der Kreissportbund in Kooperation mit der Gemeindecaritas am 2. Oktober (Freitag) auf das Freigelände am Melkeweg in Burgsteinfurt einlädt. Von 15 bis 20 Uhr warten einige Überraschungen auf die Teilnehmer, die nicht nur die Chance haben, einen bewegungsreichen und spaßigen Nachmittag zu verbringen, sondern auch miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Erziehungs- und Schwangerenberatungsstelle der Diakonie beteiligt sich mit einer Outdoor-Pocket-Ausstellung an den Interkulturellen Wochen. Ab dem 1. Oktober (Donnerstag) sind von Muttersprachlerinnen handbemalte Steine am Gebäude an der Wasserstraße 32 zur Mitnahme ausgelegt.

Wegen der Corona-Bestimmungen nur intern stattfinden kann das Theaterstück mit Gify Wiafe (Ghana/Deutschland) und Emmanuel Edoror (Nigeria/Deutschland) zur Geschichte und zu aktuellen Fragestellungen zum Verhältnis Afrika und Europa. Es findet als Schulveranstaltung am 8. Oktober (Donnerstag) statt und beschließt die Interkulturellen Wochen 2020.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7594509?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker