Städtische Realschule Burgsteinfurt
Siebtklässlerin positiv auf Covid 19 getestet

Burgsteinfurt -

An der Realschule in Burgsteinfurt sind nach der Positiv-Testung einer Schülerin auf das Coronavirus 31 Schüler und drei Lehrer in Quarantäne. Das Ergebnis der Tests lag am Dienstag noch nicht vor, wie Schulleiterin Bettina Weiss auf Nachfrage betonte. Man rechne am Mittwoch mit genaueren Informationen. 

Dienstag, 29.09.2020, 15:38 Uhr aktualisiert: 29.09.2020, 16:12 Uhr
An der städtischen Realschule in Burgsteinfurt sind nach dem Auftreten des Coronavirus 31 Schüler und drei Lehrer in Quarantäne.
An der städtischen Realschule in Burgsteinfurt sind nach dem Auftreten des Coronavirus 31 Schüler und drei Lehrer in Quarantäne.

Es handelt sich bei der Infizierten um eine Schülerin der siebten Klasse, die zudem auch Kontakt zum Biologiekurs der Jahrgangsstufe hatte.

Zwar geht die Schulleiterin nicht von einem größeren Ausbruch von Infektionen an der Realschule aus. Dennoch hat die Schule in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden weitere Maßnahmen des Infektionsschutzes ergriffen. Sie beziehen sich auf das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes auch im Unterricht, der sowohl für Lehrer als auch Schüler empfohlen wird.

Sport-Aktionstag verschoben

Eine Verpflichtung zum Anlegen eines solchen Schutzes besteht allerdings nicht. „Wir können den Schülern immer wieder nur deutlich machen, wie wichtig diese Maßnahme ist, um das Infektionsrisiko zu verringern“, so die Schulleiterin. Eine generelle Ausnahme bilde der Sprachunterricht, wenn Sprechübungen anstehen. Der für den heutigen Mittwoch geplante Sport-Aktionstag „Jugend trainiert für Olympia“ ist kurzfristig verschoben worden.

Die sich in Quarantäne befindlichen Schüler werden derzeit online unterrichtet. Dafür steht der Realschule eine digitale Lernplattform zur Verfügung. Das gerade erst eingerichtete Angebot erfährt nunmehr seine Feuerprobe unter Realbedingungen

Was den Infektionsschutz beim Lehrpersonal anbelangt, betonte Bettina Weiss, dass Testungen alle zwei Wochen vorgenommen werden. Es handele sich im ein freiwilliges Angebot, dass indes alle Lehrenden wahrnehmen.

Schriftliche Verfügungen in Arbeit

Natürlich ist auch der örtliche Fachdienst Sicherheit und Ordnung im Rathaus involviert. Wie dessen Leiterin Susanne Laumann auf Anfrage erläuterte, müssen ihre Kollegen jetzt die mündlich angeordnete Quarantäne in schriftliche Verfügungen fassen und an die Betroffenen übermitteln. Bereits infizierte Personen bekommen eine Isolationsverfügung. „Die gilt bis auf weiteres, eine Quarantäneverfügung 14 Tage ab dem letzten Kontakt“, so Susanne Laumann.

Gesundheitsamt und Fachdienst arbeiten in Fällen wie dem an der Realschule Burgsteinfurt eng zusammen. Wenn eine Infektion entdeckt worden sei, versuche das Gesundheitsamt festzustellen, wie lange der betroffene Schüler in der Schule war, welche Kontakte er hatte und in welchen Gruppen er war. Lasse sich das alles nicht eindeutig klären, dann gehe die gesamte Klasse in Quarantäne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7608394?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker