Wohnhausbrand in Steinfurt
Leiche im Dachstuhl entdeckt

Steinfurt -

Dramatischer Großeinsatz in Burgsteinfurt: An der Ochtruper Straße ist am frühen Freitagmorgen ein zurückliegendes Wohnhaus in Brand geraten. Ein Großteil des Gebäudes wurde ein Raub der Flammen. Am Nachmittag entdeckten die Rettungskräfte unterm Dachstuhl eine männliche Leiche in einem Bett.

Freitag, 02.10.2020, 17:56 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 18:48 Uhr
Wohnhausbrand in Steinfurt: Leiche im Dachstuhl entdeckt
Das Wohnhaus an der Ochtruper Straße wurde am frühen Freitagmorgen ein Raub der Flammen. Im Dachgeschoss entdeckten die Rettungskräfte eine Leiche. Foto: Jens Keblat

Ob es sich um den Bewohner des Hauses, einen Burgsteinfurter Künstler, handelt muss eine Obduktion zeigen, die nach Angaben von Polizeisprecher Johannes Tiltmann in der kommenden Woche stattfinden wird. Weil das Haus einsturzgefährdet war, gestalteten sich die weiteren Rettungsaktionen als schwierig.

Am Nachmittag rückte nach Angaben der Polizei das Technische Hilfswerk an, um die Gebäudereste mit Holzbalken abzustützen. Anschließend konnte ein Brandsachverständiger der Polizei seine Arbeit aufnehmen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Brisanz zunächst nicht erkannt

Als die Freiwillige Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei um 4.12 Uhr am frühen Freitagmorgen zu dem Wohnhaus fuhren, waren bereits mehrere Notrufe bei der Kreisleitstelle in Rheine eingegangen. Anwohner hatten das Brandereignis offenbar bemerkt und Alarm geschlagen. Doch vor Ort deutete in dem anfänglichen Chaos zunächst nur wenig auf die Brisanz der Lage hin, wie Marc Telgmann von der Feuerwehr Steinfurt erklärt: „Beim Eintreffen an der Ochtruper Straße wurde ein Haus begangen, welches aber nicht der Hauptzugang war.“

Erst im Rahmen einer schnellen weiteren Erkundung habe man den separaten Eingang zu dem brennenden Gebäude im Hinterhof bemerkt und dann sofort reagiert. „Die ersten Maßnahmen beinhalteten die primäre Menschenrettung, weil vermutet wurde, dass sich noch eine Person im Gebäude befindet“, so Telgmann weiter. Während Kräfte unter schwerem Atemschutz das Haus abgesucht hätten, habe sich die Lage dann jedoch immer weiter zugespitzt: „Das Feuer war ausgebrochen im ersten Obergeschoss und hat sich im weiteren Verlauf auf das Dachgeschoss ausgebreitet.“

Wohnhausbrand an der Ochtruper Straße

1/25
  • In Burgsteinfurt wird nach einem Brand in einem Wohnhaus eine Person vermisst.

    Foto: Jens Keblat
  • Es handle sich wohl um den Künstler, der das Haus bewohne, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Freitagmorgen.

    Foto: Jens Keblat
  • Im ersten Obergeschoss des Hauses an der Ochtruper Straße war aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen und hatte sich ins Dachgeschoss ausgebreitet.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Feuerwehr rückte am an und begann mit Löscharbeiten.

    Foto: Jens Keblat
  • Am Morgen war der Brand unter Kontrolle. Das Haus konnte jedoch wegen Einsturzgefahr nicht betreten werden.

    Foto: Jens Keblat
  • Ein Baustatiker sei unterwegs, sagte der Feuerwehrsprecher. „Es wird vermutet, dass noch eine Person im Gebäude ist.“

    Foto: Jens Keblat
  • Die Ochtruper Straße wurde für den Einsatz gesperrt.

    Foto: Jens Keblat
  • Steinfurts Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer machte sich am Freitagmorgen einen Eindruck von den komplexen Maßnahmen vor Ort.

    Foto: Jens Keblat
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Bilder vom Feuerwehreinsatz an der Ochtruper Straße.

    Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Personensuche unterbrochen

Man habe deshalb mit weiteren Wehrleuten die Brandbekämpfung eingeleitet und benachbarte Gebäude durch Riegelstellungen vor einer weiteren Ausbreitung des Feuers geschützt. Während über Stunden hinweg immer wieder meterhohe Flammen aus dem inzwischen vollkommen zerstörten Dachstuhl emporstiegen, musste die Feuerwehr die Personensuche ruhen lassen: „Wir mussten die Personensuche unterbrechen, weil das Wohnhaus einzustürzen drohte“, so Telgmann weiter. Darum habe man einen Statiker zu Rate gezogen.

Auf dem Dachboden fanden die Rettungskräfte gegen 15.30 Uhr in einem Bett liegend eine männliche stark verbrannte Leiche. Den ersten Erkenntnissen nach könnte es sich um den vermissten Bewohner handeln, berichtet die Polizei. Die Leiche wird obduziert. Die Brandstelle ist weiterhin beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Neben fast 70 Feuerwehrleuten und zahlreichen Kräften des Rettungsdienstes wurde zur Stabilisierung des Hauses das Technische Hilfswerk angefordert, darüber hinaus war das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz, um die Kräfte während ihres schweren Einsatzes zu verpflegen. Doch die Prognose für den weiteren Verlauf gut fünf Stunden nach Brandausbruch war keine positive, wie Marc Telgmann erklärte: „Es wird vermutet, dass sich noch immer eine Person im Gebäude befindet.“ Diese Vermutung sollte sich Stunden später bewahrheiten.

Steinfurts Bürgermeisterin vor Ort

Nachbarn hatten noch gegen 3 Uhr in der Nacht brennendes Licht in der Wohnung bemerkt, weitere Hinweise zum Verbleib des Bewohners gab es nicht. Gegen 8 Uhr verschaffte sich angesichts der dramatischen Situation Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer einen Eindruck von den Maßnahmen vor Ort, die eine Vollsperrung der Ochtruper Straße erforderten.

Die Anwohner, die  in einem nahegelegenen Hotel untergebracht wurden, konnten später in ihre Wohnungen zurückkehren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7612893?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker