Schule am Bagno kooperiert mit Unternehmen Perick und Bäumer
MINT-Patenschaft: Vorteile für alle Beteiligten

Steinfurt -

Die Realschule am Buchenberg hatte im Frühjahr den Anfang gemacht, jetzt folgt die Schule am Bagno: Mit der Übergabe der Urkunden besiegelte die Hauptschule am Mittwoch ihre partnerschaftliche Kooperation im naturwissenschaftlich-technischen Bereich mit den Unternehmen Reha-Team Perick in Burgsteinfurt sowie Bäumer Heizung & Sanitär in Borghorst – mit Vorteilen für beide Seiten.

Mittwoch, 07.10.2020, 16:27 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 18:20 Uhr
Strahlende Gesichter bei der Urkundenübergabe: Ralf Kleine-Berkenbusch (Geschäftsführer Bäumer Heizung & Sanitär), Gerd Clancett (Schulleiter Schule am Bagno)
Strahlende Gesichter bei der Urkundenübergabe: Ralf Kleine-Berkenbusch (Geschäftsführer Bäumer Heizung & Sanitär), Gerd Clancett (Schulleiter Schule am Bagno) Foto: Ralph Schippers

Die Realschule am Buchenberg hatte im Frühjahr den Anfang gemacht, jetzt folgt die Schule am Bagno: Mit der Übergabe der Urkunden besiegelte die Hauptschule am Mittwoch ihre partnerschaftliche Kooperation im naturwissenschaftlich-technischen Bereich mit den Unternehmen Reha-Team Perick in Burgsteinfurt sowie Bäumer Heizung & Sanitär in Borghorst. Aus der Zusammenarbeit, die ganz offiziell unter dem Namen MINT-Patenschaft firmiert (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und von der Gemeinschaftsinitiative „Zukunft durch Innovation.NRW“ (zdi) begleitet wird, ziehen beide Seiten Vorteile: Die Schüler der Hauptschule kommen frühzeitig mit späteren möglichen Arbeitgebern in Kontakt, lernen die Vielfalt von Ausbildungsgängen kennen und können für sich austesten, was als künftiges Berufsfeld für sie in Betracht kommen kann. Umgekehrt eröffnet sich den Betrieben die Möglichkeit, bei künftig potenziell wertvollen Fachkräften noch deutlich vor deren Schulabschluss auf sich aufmerksam zu machen und sie bestenfalls schon an sich zu binden.

Ein Weg übrigens, den die Schule am Bagno bereits seit längerem im Rahmen von unter der Regie der Industrie- und Handelskammer (IHK) vermittelten Kooperationen geht. „Von DHL in Steinfurt bis Schmitz Cargobull in Altenberge haben wir zahlreiche Verbindungen zu Unternehmen auf dieser Ebene“, berichtete Schulleiter Gerd Clancett.

Indes, und das sei das Spezielle bei den MINT-Patenschaften, wie Gabi Wenke von der zdi-Gemeinschaftsoffensive betonte, konzentriere sich die Kooperation in diesem Fall auf den mathematisch-technisch-naturwissenschaftlichen Fächerkanon und auf Projektarbeit. „Ziel ist es, eine nachhaltige und bedarfsgerechte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen herzustellen“, so die Mitarbeiterin des zdi.

Anlässlich der Urkundenübergabe im Sanitätshaus an der Goldstraße zeigte sich, dass der Projektansatz bereits umgesetzt wird: Bei einer Betriebsbesichtigung hatten interessierte Hauptschüler die Gelegenheit, nicht nur Betriebsabläufe im Unternehmen Perick kennenzulernen, sondern zugleich auch Aufgaben zu lösen, die der Lagerlogistik zuzuordnen sind. Tags zuvor hatte eine ganz ähnliche Veranstaltung in der Heizungsbaufirma Bäumer stattgefunden. Wie flexibel die neuen Kooperationspartner schon gleich zu Beginn zusammenarbeiten, zeigt die Tatsache, dass ein zunächst geplanter Besuch der Firmeninhaber in der Schule aufgrund der Corona-Beschränkungen kurzfristig in Betriebsbesichtigungen der Schüler umdisponiert werden konnte.

Alle Akteure betonten bei der Urkundenübergabe, dass die Patenschaft auch wegen ihres auf Nachhaltigkeit und inhaltliche Beteiligung ausgelegten Konzepts ein sehr geeignetes Instrument in der Berufsorientierung im MINT-Bereich für Schüler sei.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621760?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker