Werbegemeinschaft Borghorst will Weihnachtsmarkt durchführen
Siegfried Knüpp neuer Vorsitzender

Borghorst -

Die Borghorster Werbegemeinschaft hat einen neuen Vorsitzenden. Siegfried Knüpp, in der Stadt besser als Siggi bekannt, hat das Amt jetzt von Gudrun Sestendrup übernommen, die nach drei Jahren in dieser Führungsposition sagt: „Jetzt sollen mal andere ran.“

Dienstag, 13.10.2020, 15:33 Uhr
Die Werbegemeinschaft Borghorst hat einen neuen Ersten Vorsitzenden. Siegfried Knüpp (4.v.l.) löste Gudrun Sestendrup (3.v.r.) ab, die diesen Posten drei Jahre innehatte.
Die Werbegemeinschaft Borghorst hat einen neuen Ersten Vorsitzenden. Siegfried Knüpp (4.v.l.) löste Gudrun Sestendrup (3.v.r.) ab, die diesen Posten drei Jahre innehatte. Foto: Axel Roll

Die Borghorster Werbegemeinschaft hat einen neuen Vorsitzenden. Siegfried Knüpp, in der Stadt besser als Siggi bekannt, hat das Amt jetzt von Gudrun Sestendrup übernommen, die nach drei Jahren in dieser Führungsposition sagt: „Jetzt sollen mal andere ran.“ Die langjährige Führungskraft des Modehauses Wissing bleibt dem Vorstand aber weiterhin als Beisitzerin erhalten, wie sie bei der jüngsten Vorstandssitzung am Montag im Alten Rathaus in Burgsteinfurt betonte. Da in diesem Jahr keine reguläre Jahreshauptversammlung stattfinden konnte, wählten die Mitglieder per Umlaufverfahren schriftlich. Auf den anderen Posten gab es keine Veränderungen.

Im Verlauf ihrer Sitzung am Montag hat die Werbegemeinschaft beschlossen, einen Weihnachtsmarkt wie gewohnt am dritten Adventswochenende in der Borghorster Innenstadt samt verkaufsoffenem Sams- und Sonntag zu veranstalten. Wie Vorstandsmitglied Christian Iker erläuterte, werden die Kaufleute die notwendigen Anträge bei der Stadt einreichen. Ein erstes Gespräch mit dem Fachdienst Sicherheit und Ordnung habe es schon gegeben. Auch für die übrigen Adventswochenenden wollen die Gewerbetreibenden in der Innenstadt eine Öffnung der Geschäfte beantragen.

Das notwendige Sicherheits- und Hygienekonzept ist nach Einschätzung von Christian Iker relativ einfach umzusetzen. Mittelpunkt des Geschehens soll wieder der Rote Platz sein, die Zugänge sollen ähnlich wie bei den Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußballweltmeisterschaft durch Bauzäune abgesperrt und durch Security kontrolliert werden. „So können wir genau regeln, wie viele Leute auf den Platz kommen“, erläuterte Christian Iker. Die Buden sollen dabei weit in die Münsterstraße hinein aufgebaut werden, um die Besucherströme zu entzerren. Auf dem Roten Platz wird es natürlich kein Partyzelt geben. Dafür sollen aber die Holzhäuschen mit einem Zeltdach überspannt werden, um einen gewissen Schutz vor schlechtem Wetter und eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Die Werbegemeinschaft ist optimistisch, dass der Markt am 12./13. Dezember laufen kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630260?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker