Corona-Regeln werden weiter verschärft / Bürgermeisterin appelliert an Vernunft der Steinfurter Bürger
Masken bestimmen das Stadtbild

Steinfurt -

Nach teilweise dramatischem Anstieg der Zahl Corona-Infizierter gelten ab heute noch schärfere Regeln, eine Verbreitung des Virus‘ einzudämmen. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer appellierte gestern eindringlich an die Bevölkerung, vernünftig zu sein und die Vorschriften zu befolgen. Unterdessen werden in der Stadtverwaltung weitere Kräfte zusammengezogen, die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren.

Montag, 26.10.2020, 17:10 Uhr aktualisiert: 27.10.2020, 17:02 Uhr
Gestern Mittag in der Burgsteinfurter Fußgängerzone waren bereits, noch bevor der Kreis Steinfurt eine neue Allgemeinverfügung erlassen hat, deutlich mehr Menschen mit Mund- und Nasenschutz unterwegs als am vorausgegangenen Wochenende.
Gestern Mittag in der Burgsteinfurter Fußgängerzone waren bereits, noch bevor der Kreis Steinfurt eine neue Allgemeinverfügung erlassen hat, deutlich mehr Menschen mit Mund- und Nasenschutz unterwegs als am vorausgegangenen Wochenende. Foto: Drunkenmölle

Von mausgrau auf tiefrot in weniger als drei Tagen. Der Corona-Virus hat im Verlauf des vergangenen Wochenendes innerhalb kürzester Zeit dafür gesorgt, dass auch die letzten Inseln auf der Karte mit Regionen, in denen sich die Zahl der Infizierten zuvor noch unterhalb der Grenzwerte bewegt haben, als Risikogebiete markiert worden sind. Im Kreis Steinfurt ist der Wert für die 7-Tage-Inzidenz von 38 am Freitag auf 66 am Montag gestiegen – eine dramatische und bislang noch nie verzeichnete Steigerung. Aktuell (Stand am Montag) befinden sich in der Stadt Steinfurt 28 Personen in Isolierung, 15 waren es noch am Freitag.

Die beunruhigende Entwicklung wird natürlich auch in der Kreisstadt mit Sorge verfolgt, insbesondere weil die Ferien zu Ende gegangen sind und deutlich mehr Menschen wieder auf den Straßen zur Schule und zu den Arbeitsstätten unterwegs sind. Wer sich sowohl in Borghorst als auch Burgsteinfurt in den Ortskernen und insbesondere an den Einkaufszentren aufgehalten hat, konnte – sicher ist sicher – den Eindruck gewinnen, dass dort bereits am Wochenende deutlich mehr Menschen im Freien einen Mund- und Nasenschutz getragen haben.

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer hat sich (wie einige Amtskollegen auch) noch am Sonntag in einer Videobotschaft in den Sozialen Medien an die Öffentlichkeit gewandt. Sie appelliert dort noch einmal eindringlich daran, die Schutzmaßnahmen unbedingt zu beachten, um die Pandemie einzudämmen. Die Verwaltungschefin hat auch noch einmal Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder am kommenden Halloween-Wochenende nicht von Tür zu Tür ziehen zu lassen, um „Saures oder Süßes“ zu sammeln. „Überlegen Sie reiflich, was wirklich jetzt noch sein muss und auf was man lieber verzichten kann“, forderte Bögel-Hoyer die Bevölkerung auf, vernünftig und vorsichtig zu sein. Das gelte insbesondere auch im Hinblick auf private Treffen und Feiern, für die es weitere Beschränkungen gibt.

In einer gut 45-minütigen Telefonkonferenz hat der Kreis Steinfurt die Bürgermeister und Mitarbeiter der Ordnungsämter gestern Nachmittag über die verschärften Regeln nach der neuen „Gefährdungsstufe 2“ informiert. Sie treten ab heute in Kraft. Vorgeschrieben ist unter anderem eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen, in und vor Bahnhöfen, an Bushaltestellen, Taxiständen und Tausälen. Außerdem gilt ab 23 Uhr eine Sperrstunde in der Gastronomie. Der Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 Uhr und 6 Uhr ist verboten. Bürger, die sich unsicher sind, wo in Borghorst und Burgsteinfurt die Fußgängerzonen verlaufen, können sich an den Schildern orientieren, die die Bereiche kennzeichnen. Auch auf Parkplätzen mit mehr als zehn Stellflächen, am Sitz- oder Stehplatz in geschlossenen Räumen bei Konzerten, Aufführungen und sonstigen Veranstaltungen sowie in Sporthallen und Stadien muss eine Maske getragen werden und 1,5 Meter Mindestabstand gewährleistet sein. Darüber hinaus ist der Besuch von Veranstaltungen und Versammlungen im Freien auf 500 und in Innenräumen auf 250 Personen begrenzt. Bereits ab 100 Personen müssen die Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegen.

Im Steinfurter Rathaus sollen weitere Kräfte im Ordnungsamt zusammengezogen werden, um die Einhaltung der Vorschriften auch abends und an den Wochenende überprüfen zu können. Wer unsicher ist, für wen wann welche Vorschriften gelten und einzuhalten sind, kann sich auf der Homepage des Kreises informieren. „Wir sind auch im Rathaus für Sie da“, sicherte die Bürgermeisterin auch die Hilfe der Stadtverwaltung zu.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7649525?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker