Bauarbeiten auf der Radbahn
Drahtesel-Touren mit Hindernissen

Steinfurt -

Die Radbahn Münsterland wird in das Projekt „Triangel – Das schnelle klimafreundliche Radwege-3-Eck im Kreis Steinfurt“ integriert. Durch Umbau der Verknüpfungspunkte wird die Radbahn gegenüber den kreuzenden Wirtschaftswegen und Gemeindestraßen bevorrechtigt. In einem ersten Teilabschnitt zwischen Steinfurt und Horstmar wird diese Vorfahrtsänderung zurzeit umgesetzt.

Dienstag, 03.11.2020, 15:30 Uhr
An diesem Verknüpfungspunkt
An diesem Verknüpfungspunkt Foto: Matthias Lehmkuhl

Der Kreis Steinfurt sowie die Städte und Gemeinden Metelen, Neuenkirchen, Ochtrup, Rheine, Steinfurt und Wettringen haben das Projekt „Triangel – Das schnelle klimafreundliche Radwege-3-Eck im Kreis Steinfurt“ entwickelt.

Mit der „Triangel“ soll auf einer Gesamtlänge von rund 61 Kilometern eine schnelle und sichere Radwegeverbindung zwischen den Stadt- und Ortszentren geschaffen werden. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt dabei auf einer Vernetzung einzelner vorhandener Wege, wie beispielsweise der Radbahn Münsterland, die jetzt zu einer schnellen Radwegeverbindung, einer sogenannten Radvorrangroute (Veloroute) aufgewertet wird. Durch Umbau der Verknüpfungspunkte wird die Radbahn gegenüber den kreuzenden Wirtschaftswegen und Gemeindestraßen bevorrechtigt.

In einem ersten Teilabschnitt zwischen Steinfurt und Horstmar wird diese Vorfahrtsänderung zurzeit umgesetzt. Einige Verknüpfungspunkte erhalten eine ergänzende oder geänderte Beschilderung.

Im ersten Schritt werden vier der insgesamt sieben Verknüpfungspunkte umgestaltet. Vorgesehen ist eine optische und bauliche Veränderung der jeweiligen Fahrbahnoberflächen. Das vorhandene Betonsteinpflaster auf der Radbahn wird aufgenommen und in den Einmündungsbereichen der Wirtschaftswege wieder eingebaut. Die Radbahn erhält dann eine durchgängige Asphaltoberfläche mit gleichbleibend guter Oberflächenstruktur“, erklärt Udo Schneiders, Projektleiter beim Kreis Steinfurt.

Damit die Radbahn im Kreuzungspunkt besser zu erkennen ist, wird sie mit Reibeplastik rot eingefärbt und erhält eine vorfahrtsberechtigte Furtmarkierung. Die gesamte Beschilderung wird ausgetauscht und ergänzt. Anschließend wird die Radbahn als Fahrradstraße ausgewiesen, die rechtlich den Radverkehr vor allen anderen Verkehrsteilnehmern bevorrechtigt.

„Die gesamte Triangel beinhaltet insgesamt drei Bauabschnitte“, erläutert Udo Schneiders. Der erste befasst sich mit der Streckenführung zwischen Steinfurt und Rheine und soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Der zweite Bauabschnitt von Rheine nach Ochtrup ist im kommende Jahr vorgesehen. Anschließend erfolgt der dritte Bauabschnitt von Ochtrup nach Metelen.

Udo Schneiders: „Zum Schluss eines jeden Bauabschnittes erhalten die jeweils betroffenen Verknüpfungspunkte in einem Rutsch eine neue Deckschicht, Piktogramme als Markierung und eine neue, aktuelle Beschilderung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7661602?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker