Anlagenhersteller Ziel aus Billerbeck spendet 5000 Euro teures Luftreinigungsgerät an das GymBo
Mitschülerin muss nicht vor die Tür

Borghorst -

Neben Tafel, Tischen und Stühlen gehört nun noch etwas zum Inventar des Unterrichtsraums der 6a am Gymnasium Borghorst: ein Luftreinigungsgerät, das Coronaviren auf ein Minimum reduziert. Dass das Gerät im Klassenraums der 6a steht, hat seinen ganz besonderen Grund.

Sonntag, 15.11.2020, 19:39 Uhr
Spendenübergabe: Die Sechstklässler freuen sich ebenso über den neuen Luftreiniger wie Schulleiter Dr. André Wenning (hinten, v.l.), Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer sowie Ralf Eßling und Olaf Ziel.
Spendenübergabe: Die Sechstklässler freuen sich ebenso über den neuen Luftreiniger wie Schulleiter Dr. André Wenning (hinten, v.l.), Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer sowie Ralf Eßling und Olaf Ziel. Foto: rs

Eigentlich ist der Unterrichtsraum der Klasse 6a am Gymnasium Borghorst einer wie tausende andere auch: Eine Tafel ist ebenso vorhanden wie Klassenschränke, Tische, Stühle, ein Lehrerpult und, mittlerweile Standard, ein Beamer. Doch es gibt eine Besonderheit, die zumindest an Steinfurter Schulen wohl einmalig sein dürfte: An der hinteren Wand steht ein Luftreinigungsgerät. Keines von denen, die im Baumarkt zu finden sind. Nein, der Reiniger, ungefähr so groß wie ein Kühlschrank, ist für den professionellen Bereich entwickelt, erfüllt höchste Ansprüche.

Dass er Inventar des Klassenraums der 6a ist, hat seinen ganz besonderen Grund: Eine Schülerin der Klasse leidet an einer seltenen Krankheit, die zur Folge hat, dass sie vor UV-Strahlung geschützt werden muss. Es handelt sich dabei um einen genetischen Defekt, der nicht heilbar ist. Zur Einschulung der Mitschülerin hat der Schulträger bereits eine UV-Schutzfolie an allen Fenstern im Raum anbringen lassen. Was aber tun, wenn jetzt in Corona-Zeiten regelmäßig gelüftet und mit der frischen Luft auch UV-Strahlung in den Raum gelangt? Die Elfjährige alle 20 Minuten aus dem Raum in den Flur schicken?

Nicht nur für Dr. André Wenning war dies nicht vorstellbar. Der Schulleiter wandte sich Hilfe suchend an die Stadt – und der Fachdienst Bildung, Jugend und Sport ließ seine Kontakte spielen. Die Suche nach einem Sponsor war schnell von Erfolg gekrönt: Die Firma Ziel, Anbieter von pharmazeutischen Anlagen und Prozesslösungen aus Billerbeck, erklärte sich bereit, einen ihrer neu entwickelten Luftreiniger für das GymBo zu spenden. Nach der Installation kamen Olaf Ziel von der Geschäftsleitung und sein Mitarbeiter Ralf Eßling, der als Leiter Forschung und Entwicklung maßgeblichen Anteil an der Geräteentwicklung hat, am vergangenen Freitag zur Spendenübergabe nach Borghorst.

Nicht nur der Dank des Schulleiters und von Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, die zur Übergabe ebenfalls gekommen war, war den Gästen aus der Domstadt sicher: Auch die Klasse selbst dankte mit einem tosenden Applaus für den neuen Luftreiniger, der einen Gegenwert von fast 5000 Euro hat.

Das Gerät, so erklärte Firmenchef Olaf Ziel, sei flexibel einsetzbar und reduziere Covid-19 und andere Viren effektiv auf ein Minimum. Zudem werde die Luft zuverlässig von Feinstäuben, Bakterien und Aerosolen gereinigt. Der Wartungsaufwand sei gering: Das Gerät sei selbstreinigend, ein Filtertausch nur selten erforderlich.

Und, wichtig für die 6a: Die Klasse kann nun als Ganzes unterrichtet werden, eine Unterbrechung zum Lüften ist nur noch in den Pausen erforderlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7679024?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker