Weltkindertag im September im Bagno: Veranstalter KSB stellt in Videokonferenz Konzeptdetails vor
Mehr als 60 Vereine machen mit

Steinfurt -

Es soll ein buntes Fest werden, bei dem die Jüngeren im Fokus stehen: Am 19. September soll im Bagno der Weltkindertag stattfinden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Donnerstag, 18.02.2021, 18:39 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 16:13 Uhr
Beim Weltkindertag im Bagno stehen die Kleinsten im Mittelpunkt: Auf ihre Rechte soll aufmerksam gemacht werden.
Beim Weltkindertag im Bagno stehen die Kleinsten im Mittelpunkt: Auf ihre Rechte soll aufmerksam gemacht werden. Foto: dpa

Die Vorgängerveranstaltung im Ochtruper Stadtpark war 2019 ein farbenfrohes Fest mit vielen Mitmachangeboten und mehr als 10 000 Besuchern. Wenn am 19. September (Sonntag) die 18. Auflage des Weltkindertages im Bagno stattfindet, dann liegt die Messlatte hoch. Doch die Organisatoren – neben den Federführenden Kreissportbund (KSB) und Stadt sind rund 60 lokale Vereine, Kitas, Jugendorganisationen, Schulen und Kultureinrichtungen mit im Boot – sind optimistisch, im Herbst ein mindestens ebenso attraktives Programm für die Kinder in Steinfurt und darüber hinaus auf die Beine stellen zu können. Während einer Videokonferenz stellte Uli Fischer, Geschäftsführer Jugend beim KSB, am Mittwochabend Vertretern der beteiligten Institutionen das Veranstaltungskonzept vor.

Leitidee des Weltkindertages, der im Kreis vom KSB in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden seit 2003 als Spielfest organisiert wird, ist es, sich regional und fair, vielfältig und integrativ, klimafreundlich und nachhaltig und – erwachsene Besucher aufgepasst – alkohol- und rauchfrei zu treffen und miteinander bei entsprechenden Spiel-, Sport- und musikalischen Angeboten Spaß zu haben. Im absoluten Mittelpunkt stehen die Kinder, auf ihre Rechte soll im Besonderen aufmerksam gemacht werden. „In diesem Zusammenhang freuen wir uns natürlich, dass die Regierungsparteien sich kürzlich darauf verständigt haben, die Kinderrechte, wie das Recht auf Bildung, Gesundheit oder Spiel und Freizeit, im Grundgesetz zu verankern“, unterstrich Fischer die Bedeutung des Themas.

Das KSB-Vorstandsmitglied versicherte in der Konferenz, die mitmachenden Vereine bei der Organisation der geplanten Angebote, die allesamt kostenlos für die Besucher sind, als Backoffice unterstützen zu wollen. „Wir erwarten ihren ehrenamtlichen Einsatz, entstehende Kosten zum Beispiel für das Equipment werden aber von uns getragen“, so der KSB-Funktionär. Gefragt seien Ideen für Spiel- und Bewegungsangebote, aber auch Kreatives wie zum Beispiel Bastelangebote. Es seien keine Wettbewerbe geplant, vielmehr stehe der Spaß im Vordergrund. Auch Vorschläge für eine abschließende Gemeinschaftsaktion seien willkommen.

Bereichert wird das Spielfest durch ein professionell moderiertes Bühnenprogramm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter dem Motto „Kinder stark machen“. Für das leibliche Wohl sorgt ein Caterer. Die Bühne können auch die mitmachenden Vereine mitnutzen.

Wer als Verein noch dazustoßen will – insgesamt wurden rund 250 Institutionen angeschrieben – kann sich unter info@ksb-steinfurt beim Veranstalter melden. Es sind weitere Vorbereitungstreffen digitaler Art geplant. „Die Veranstaltung ist auf einem guten Weg“, so Uli Fischer trotz einiger Unwägbarkeiten hinsichtlich möglicher Corona-Auflagen abschließend.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7826793?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker