Vorgaben des Gesundheitsamtes erfüllt
Marienhospital kehrt zur Normalität zurück

Steinfurt -

Schritt für Schritt zurück in die Normalität. Seit Mittwoch sind sämtliche Vorgaben des Gesundheitsamtes und alle hausinternen Auflagen erfüllt, damit das UKM Marienhospital Steinfurt wieder ans Netz gehen kann, teilt das Krankenhaus in einer Presseinformation mit. „Die Mitarbeiter sind sehr froh, dass sie wieder normal arbeiten können“, sagte Unternehmenssprecherin Katharina Krüger auf Anfrage. In einigen Abteilungen durfte der Betrieb in Absprache mit der Kreis-Gesundheitsbehörde schon in der vergangenen Woche starten.

Mittwoch, 03.03.2021, 12:44 Uhr aktualisiert: 03.03.2021, 14:56 Uhr
Das Marienhospital kann zur Normalität zurückkehren. Die Vorgaben des Gesundheitsamtes sind nach dem Coronaausbruch alle erfüllt.
Das Marienhospital kann zur Normalität zurückkehren. Die Vorgaben des Gesundheitsamtes sind nach dem Coronaausbruch alle erfüllt. Foto: Axel Roll

 

Die ersten Operationen sind bereits erfolgt und auch die Zentrale Notaufnahme kann seit einigen Tagen wieder vom Rettungsdienst angefahren werden. „Das Krankenhaus befindet sich derzeit noch in der Wiedereröffnungsphase. Das ist ein stetiger Prozess“, erläutert Geschäftsführer Dirk Schmedding in der Presseinformation. „Jeden Tag kommen jetzt mehr Angebote hinzu.“

Seit dem 25. Januar befand sich das Krankenhaus im Quarantäne-Modus. Das heißt, es durfte keine neuen Patienten aufnehmen, sondern nur die zu Ende behandeln, die zum Zeitpunkt der Schließung dort behandelt wurden. „Auch die Notaufnahme war geschlossen, das heißt, die Rettungswagen sind direkt andere Häuser im Umland angefahren“, so Katharina Krüger.

Weil sich derzeit noch einige Mitarbeiter in Quarantäne befinden, ist der Betrieb des Krankenhauses personalbedingt vorerst noch leicht eingeschränkt. Das betrifft zum Beispiel die Ambulanzen, das Ambulante Operieren und einige Sprechstunden. Die Sekretariate arbeiten derzeit daran, verschobene Operations-Termine aus der Zeit des Infektionsgeschehens mit den Patienten neu zu vereinbaren. Patienten mit einem verschobenen Termin in der Ambulanz können sich nun auch selbst telefonisch melden. „Wahrscheinlich können ab der kommenden Woche wieder alle Sprechstunden stattfinden“, so Schmedding in dem Pressetext.

Der Geschäftsführer des Marienhospitals lobt mit Blick auf die Wochen des Infektionsgeschehens die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und dem Krisenstab des Kreises Steinfurt: „Wir haben am eigenen Leib erfahren, dass diese Behörde Großartiges leistet.“

Die Wiedereröffnung des Krankenhauses findet derzeit noch unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Das Marienhospital hält in Absprache mit dem Gesundheitsamt an der Pflicht für das Tragen von FFP2-Masken für Mitarbeiter im gesamten Krankenhaus fest. Kollegen in den kritischen Bereichen (Covid-Patientenkontakt) werden weiter regelmäßig einem PCR-Test unterzogen. Die Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung im Krankenhaus wird ab dem kommenden Wochenende wieder ihren gewohnten Betrieb aufnehmen,

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7847592?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker