Fördergelder für Sportpark fehlen
Neue Zufahrt für die Dumter Schule

Steinfurt -

Im Ausschuss für Bauen, Wohnen und Sicherheit wurde über den Sportpark Borghorst gesprochen. Die Fördergelder für das geplante Bauprojekt sind noch nicht eingetroffen, die Umsetzung muss noch warten. Gebaut wird jedoch die neue Buszufahrt für die Dumter Grundschule. Zudem erhalten die Wege zum Rathaus eine neue Beleuchtung.

Freitag, 30.04.2021, 07:00 Uhr
Das Rathaus in Steinfurt erhält eine neue Wegebeleuchtung.
Das Rathaus in Steinfurt erhält eine neue Wegebeleuchtung. Foto: Axel Roll

Für den Sportpark Borghorst liegen viele Pläne in der Schublade. Doch vorerst kann es noch nicht losgehen. Die Fördergelder sind noch nicht freigegeben, erklärte der Technische Beigeordnete der Stadt, Hans Schröder, in der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Sicherheit. „Es geht um eine Summe von 900 000 Euro, die uns akquiriert wurde“, sagte Schröder. „Wir müssen warten und dürfen nicht einfach vor der endgültigen Zusage loslegen.“ Der Baudezernent kündigte an, kurzfristig noch einmal Gespräche mit dem Ministerium aufzunehmen. Die Pläne sehen ein Multifunktionsgebäude vor, mit Raum für sportliche Aktivitäten und auch Bereichen für Treffen und Feiern. Gedacht sei auch an eine Kaltlufthalle.

Kaltlufthalle

„Ich begrüße die Überlegungen bezüglich der Kaltlufthalle“, sagte Sebastian Buck von der CDU. Dabei müsse jedoch auch über den Standort nachgedacht werden. „Wir wollen keine Varianten bei der Planung ausschließen“, erklärte Schröder. Klar sei nur, dass so eine Halle nicht zwischen Leichtathletikstadion und Fußballplatz passe. Zudem soll auch die Parksituation in diesem Bereich noch einmal überdacht werden. „Wir werden ein komplettes Paket anbieten und das dem Ausschuss vorstellen.“

Gelenkbus mit Problemen

Weiteres Thema in der Sitzung war die Zufahrt zur Dumter Schule. Dort habe der 18 Meter lange Gelenkbus immer wieder einmal Probleme gehabt, berichtete Schröder. Derzeit werde dort mit Hütchen und Absperrbaken gearbeitet. Nun soll die Anfahrt anders geregelt werden. Über eine bereits angepachtete Fläche gegenüber der Schule soll eine neue Anfahrt gebaut werden, über die der Bus problemlos an- und abfahren kann. Martin Theile von der GAL fragte, ob die Baumaßnahme, insbesondere die Ingenieursleitung mit eigenem Personal ausgeführt werde. „Wir haben ausschließlich die Bauleitung inne, bezüglich der Ausführung arbeiten wir mit externen Firmen“, antwortete Schröder. Zum einen verfügte die Stadt nicht über die entsprechenden Geräte und zum anderen gehe es so schneller. Das Projekt soll kurzfristig umgesetzt werden.

Stromsparend

In der Sitzung wurde den Ausschussmitgliedern zudem noch das Beleuchtungskonzept des Rathauses vorgestellt. „Sicherer und schöner soll es dort werden“, versicherte Schröder. Die Wegbeleuchtung begleite die Fußgänger dann bis zum Rathaus. Die insgesamt 30 LED-Leuchten, die dort aufgestellt werden, seien nicht nur pflegeleicht, strom- und damit kostensparend, sondern könnten auch noch gesteuert werden. Mit einem Lichtplaner soll die Beleuchtung eingestellt und optimiert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7941732?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker