„1604“: Vorverkauf für Führungen startet
Spannende Einblicke an historischen Orten

BurgSteinfurt -

Die Zeitreihe soll gehalten werden – trotz der Pandemie, die bis dahin, so hoffen die Organisatoren unisono, überwunden ist: Zum vierten Mal nach 2012, 2015 und 2018 verwandelt sich die Stemmerter Altstadt bei „Steinfurt anno 1604“ am 21. August (Samstag) in eine frühneuzeitliche Kleinstadt, zoomt sich zurück in die Zeit der Renaissance.

Dienstag, 04.05.2021, 09:48 Uhr
Beim Historienspiel „Steinfurt anno 1604“ schlüpfen Stemmerter Bürger in die Rolle ihrer Vorfahren. Sofern es die Pandemielage zulässt, soll das Straßen-Impro-Theater im August stattfinden.
Beim Historienspiel „Steinfurt anno 1604“ schlüpfen Stemmerter Bürger in die Rolle ihrer Vorfahren. Sofern es die Pandemielage zulässt, soll das Straßen-Impro-Theater im August stattfinden. Foto: Jennifer Hejna/hjp

Die Zeitreihe soll gehalten werden – trotz der Pandemie, die bis dahin, so hoffen die Organisatoren unisono, überwunden ist: Zum vierten Mal nach 2012, 2015 und 2018 verwandelt sich die Stemmerter Altstadt bei „Steinfurt anno 1604“ am 21. August (Samstag) in eine frühneuzeitliche Kleinstadt, zoomt sich zurück in die Zeit der Renaissance.

Keine Frage: Die Veranstaltung hat viele Fans – die, die selbst beim Straßen-Impro-Theater mitmachen und jene, die auch von weiter her anreisen, um einmal in authentischer Kulisse Einblicke das Alltagsleben des beginnenden 17. Jahrhunderts zu erhalten. Besonders gut geht das im Rahmen der von Steinfurt Marketing und Touristik (SMarT) angebotenen Stadtführungen. Der Kartenvorverkauf, so kündigten Initiatorin Vera Menzel sowie die Mitarbeiterinnen vom Veranstalter SMarT, Marion Kessens und Ellen Fraune, in dieser Woche beim Pressetermin an, beginnt Anfang kommender Woche. Wer eine der begehrten Tickets für die Führung an besondere Orte wie die Kommende oder die Bleichwiesen hinter dem Schloss und anschließender Verköstigung erhalten will, sollte nicht allzu lange mit der Anmeldung warten. Für die fünf Erwachsenenführungen stehen jeweils nur 25 Billets zur Verfügung. Dazu kommen noch einmal 25 Karten für einen Rundgang für Grundschulkinder.

Aber auch ohne Führung lohnt sich am dritten August-Wochenende wiederum ein Besuch der Altstadt von Burgsteinfurt. Beim Historienspiel wird auf vielfältige Weise das Leben der einfachen Leute von damals gezeigt. Altes Handwerk gibt es ebenso zu sehen wie eine Gerichtsverhandlung oder einen Leichenzug. Ob Bierbrauer, Filzerinnen oder Saftbeschau – bei der Programmorganisation setzen Vera Menzel und SMarT auf Bewährtes, aber es gibt auch neue Vorführungen. So werden unter anderem ein Feuerschlucker und ein Imker mitwirken. Insgesamt sind, aktueller Stand, 200 Akteure am Start.

SMarT-Chefin Marion Kessens, für die es die erste „Anno 1604“-Veranstaltung ist, zeigte sich beim Pressetermin begeistert von der Idee und der bisherigen, so erfolgreichen Umsetzung des Historienspiels. Für sie sei es keine Frage, im August auch mit dazu zu sein. Gleiches gelte auch für die meisten anderen Mitglieder im Team und im Vorstand.

Ganz neu ist das Thema für Kessens übrigens nicht: „Ich habe bereits Vorerfahrung“, verriet sie mit Verweis auf die Burgmannentage in Vechta, wo sie bereits mehrfach mitgespielt habe. In welche Figur sie in Steinfurt schlüpfen wird, ließ sie noch offen. Man darf gespannt sein.

 

Karten für die Stadtführungen anlässlich „Steinfurt anno 1604“ können ab Montag (3. Mai) telefonisch unter 02551/1383 oder per E-Mail an info@steinfurt.de geordert werden. Die Erwachsenenführung kostet 34,90 Euro pro Person (inkl. Verköstigung und weiterer Leistungen), die Kinderführung 9,80 Euro.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7948515?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker