Musik
Eröffnungspremiere: Wagners «Tristan und Isolde»

Bayreuth (dpa) - Richard Wagners große Liebes-Oper «Tristan und Isolde» wurde am 10. Juni 1865 in München uraufgeführt und ist somit gerade 150 Jahre alt geworden.

Donnerstag, 23.07.2015, 09:30 Uhr aktualisiert: 23.07.2015, 09:37 Uhr
Public Viewing von Wagners «Tristan und Isolde» auf dem Volksfestplatz in Bayreuth (2009).
Public Viewing von Wagners «Tristan und Isolde» auf dem Volksfestplatz in Bayreuth (2009). Foto: David Ebener

Die Geschichte, auf der sie beruht, ist freilich noch viel älter und eine der großen Sagen des Mittelalters. Bei den Bayreuther Festspielen kam die Oper erstmals 1886 auf die Bühne - damals inszeniert von Richard Wagners Witwe Cosima. Im Jahr 1927 war sein Sohn Siegfried mit seiner Interpretation der Liebesgeschichte dran. 1938 führte Heinz Tietjen Regie.

Enkel Wieland Wagner inszenierte die Oper gleich zweimal auf dem Grünen Hügel (1952 und 1962), dazwischen führte dessen Bruder Wolfgang bei der Neuinszenierung 1957 Regie. Nach August Everding (1974), Jean-Pierre Ponnelle (1981), Heiner Müller (1993) und zuletzt Christoph Marthaler (2005) ist in diesem Jahr wieder ein Mitglied der Wagner-Familie an der Reihe: Richard Wagners Urenkelin und Wolfgang Wagners Tochter, die Festspiel-Chefin Katharina Wagner, liefert ihre zweite Regie-Arbeit in Bayreuth.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3401698?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker