TV-Tipp
Gipfelstürmer - Das Berginternat

Jugendliche Nachwuchssportler im Internat: Die Schüler in Schloss Bergbrunn kämpfen mit Leistungsdruck und Abistress, Liebeswirren und den Erwartungen von Eltern, Lehrern und Trainern. Das ZDF bietet mit dem «Berginternat» familientaugliche Unterhaltung vor Alpenpanorama.

Donnerstag, 10.10.2019, 00:01 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 00:04 Uhr
Das ZDF bietet mit dem «Berginternat» familientaugliche Unterhaltung vor Alpenpanorama.
Das ZDF bietet mit dem «Berginternat» familientaugliche Unterhaltung vor Alpenpanorama. Foto: Susanne Bernhard

Bad Tölz (dpa) - Das ZDF setzt donnerstags auf Bergidylle: Der «Bergdoktor» und die «Bergretter» machten den Anfang, dann kamen die Hebamme «Lena Lorenz», das «Team Alpin» und in diesem Frühjahr «Gipfelstürmer - Das Berginternat». Letzteres geht nun mit zwei neuen Folgen in die nächste Runde.

Am Donnerstag (10. Oktober, 20.15 Uhr) ist «Wir sind anders» zu sehen, die Folge mit dem Untertitel «Dabei sein ist alles» schließt eine Woche später an. Im Mittelpunkt stehen die Schüler eines Sportinternates und eine Sozialpädagogin.

Das fiktive Sportinternat liegt in der Nähe von Bad Tölz in Oberbayern, die Geschichten spielen zwischen Königssee und Karwendelgebirge - beste Bedingungen für die jungen Rodler, Radler, Ruderer und Leichtathleten. Sozialpädagogin Nele (Maya Haddad) hat ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen und versucht, den Leistungsdruck abzufedern.

Die Rodlergruppe steht vor einem Wettkampf. Philipp (Florian Schmid) und Amir (Jawad Rajpoot) haben Stress miteinander und dann im Training einen Unfall. Der Wettkampf droht zu platzen. Ben (Paul Busche), der Sohn einer Lehrerin, reist an. Der Schüler war mal eine Rodelhoffnung - seit einem Wintersportunfall geht er jedoch an Krücken. Nun will und soll Ben dem Rodelteam helfen.

Ben leidet jedoch noch unter den Folgen des Unfalls, bei dem sein Vater ums Leben kam. Mutter Uschi (Anna Stieblich) glaubt, ihr Sohn könnte sich überfordern. Überehrgeizig ist dagegen die Mutter von Sebastian (Lukas Amberger): Bianca (Franziska Schlattner) ist Sportlehrerin, ihr Sohn steht kurz vor dem Abitur. Bianca fürchtet, dass Sebastian nicht genug lernt. Was sie nicht weiß: Sebastian hat ein echtes Schulproblem. Das Abi will er eigentlich gar nicht machen. Die Mutter setzt ihn unter Druck: «Du musst jetzt Gas geben, es geht um dein Leben!» Sozialpädagogin Nele merkt, was mit Sebastian los ist und will ihm helfen.

Privat geht es bei der Sozialpädagogin drunter und drüber. Ihr Freund Leonard (Patrick Nellessen) führt ein Wirtshaus und drängt Nele, zu ihm zu ziehen. Sie zögert und sucht Rat bei ihrer Freundin, der Ärztin Sonja (Anna Maria Sturm). Dass Nele von Rodeltrainer David (Moritz Otto) umgarnt wird, bleibt Leonard nicht verborgen.

Leonards Vater Josef (Felix von Manteuffel) ist verzweifelt, weil seine Frau Therese (Johanna Bittenbinder) nach München gezogen ist, um ihr Staatsexamen nachzuholen. Therese fühlte sich von ihrem Mann nach vielen Ehejahren vernachlässigt und genießt das Studentenleben. Sie bietet Couchsurfing an - wofür Josef so gar kein Verständnis hat.

Im Rodelteam steigt die Anspannung. Kann Ben der Gruppe zum Sieg verhelfen? Beim Training hat Rodellegende und Olympiasieger Georg Hackl einen Gastauftritt - er spielt sich selbst, den Hackl Schorsch.

Der turbulente Schulalltag ist von Regisseur Andi Niessner unterhaltsam, aber auch ein wenig klischeehaft in Szene gesetzt: überehrgeizige Eltern, unter Druck stehende Schüler, Ehestress, Inklusion behinderter Sportler und zwei Jungs, denen nachgesagt wird, sie seien schwul. «Gipfelstürmer - Das Berginternat» ist inhaltlich zwar bisweilen etwas überfrachtet, bietet aber generationenübergreifendes Familienfernsehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990660?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker