Von und mit Edward Norton
New Yorker Krimi: «Motherless Brooklyn»

Ein vermurkster Schnüffler mit Tourette-Syndrom löst Verstrickungen im Stil alter «Film Noir»-Krimis auf. Norton übernahm nicht nur die Hauptrolle, sondern schrieb auch das Drehbuch und führte Regie.

Montag, 09.12.2019, 09:44 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 09:48 Uhr
Frank Minna (Bruce Willis) wurde ermordet.
Frank Minna (Bruce Willis) wurde ermordet. Foto: Glen Wilson

Berlin (dpa) - Mit dem Krimidrama «Motherless Brooklyn» entführt Edward Norton («Fight Club», «Birdman») ins New York der 1950er Jahre. Als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor erzählt er eine ungewöhnliche Detektivgeschichte.

Norton selbst übernimmt die Hauptrolle eines jungen Privatdetektivs, der unter dem Tourette-Syndrom leidet. Er will den Mord an seinem Mentor (Bruce Willis) aufklären und kommt dabei den Machenschaften eines skrupellosen Stadtbeamten (Alec Baldwin) auf die Spur.

Vorlage ist der gleichnamige Bestseller-Roman von US-Autor Jonathan Lethem. Es ist die zweite Regiearbeit Nortons nach «Glauben ist alles!» im Jahr 2000.

Motherless Brooklyn, USA 2019, 145 Min., FSK ab 12, von Edward Norton, mit Edward Norton, Bruce Willis, Alec Baldwin, Gugu Mbatha-Raw, Willem Dafoe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7120163?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker