Düsterer Film
«Cronofobia»: Verstörende Beziehungen

In dem Regiedebüt von Francesco Rizzi geht es um einen einsamen Mann, der ziellos durch die Schweiz fährt. Als er dort eine Frau trifft, beginnt eine verstörende Beziehung.

Montag, 17.02.2020, 12:10 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 12:14 Uhr
Annas (Sabine Timoteo) Beziehung mit Suter ist verstörend.
Annas (Sabine Timoteo) Beziehung mit Suter ist verstörend. Foto: -

Berlin (dpa) - Dieser düstere Film ist auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2019 bereits für die beste Regie und das beste Drehbuch ausgezeichnet worden. «Cronofobia» erzählt von Michael Suter, einem einsamen Mann, der ziellos durch die Schweiz fährt.

Allerdings beobachtet er heimlich auch immer wieder eine Frau - als die Suter ertappt, beginnt eine verstörende Beziehung zwischen den beiden. Es ist das Regiedebüt von Francesco Rizzi aus der italienischen Schweiz. In einer der Hauptrollen ist stammt, hat hier sein Regiedebüt vorgelegt. Auf der Leinwand sind Vinicio Marchioni und Sabine Timoteo zu sehen.

Cronofobia, Schweiz 2018, 93 Min., FSK o.A., von Francesco Rizzi, mit Vinicio Marchioni, Sabine Timoteo, Leonardo Nigro

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7267575?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker