Animationsfilm
«Onward: Keine halben Sachen»: Pixarfilm setzt auf Magie

«Onward» aus der Pixar-Schmiede entführt in eine fantastische Welt: Zwei Elfenbrüder wollen ihren toten Vater mit Hilfe von Magie wieder ins Leben zurückholen. Das klappt nur halb.

Montag, 02.03.2020, 10:10 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 10:15 Uhr
Ian mit seinem nur halb materialisierten Vater.
Ian mit seinem nur halb materialisierten Vater. Foto: -

Berlin (dpa) - Mit «A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando» brachte Pixar im vorigen August das vierte Abenteuer der animierten Spielzeuge ins Kino. Mit «Onward: Keine halben Sachen» setzt das Studio nun auf eine neue, originelle Geschichte.

Zwei Elfenbrüder machen sich auf eine abenteuerliche Reise, um mit Hilfe von Magie ihren toten Vater zumindest für einen Tag zurückzuholen.

Ian und Barley Lightfoot leben in einer modernen Welt, die auch von Einhörnern, Zwergen, Trollen und Kentaur-Wesen bevölkert wird. Das Fantasy-Familien-Märchen von Regisseur Dan Scanlon überrascht mit skurrilem Witz, Herz und Teenager-Ängsten.

Onward: Keine halben Sachen, USA 2020, 114 Min., FSK ab 0, von Dan Scanlon, in der deutschen Fassung mit den Stimmen von Annette Frier, Christian Zeiger, Leonhard Mahlich

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305510?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker