Dreharbeiten in Kiel
Axel Milberg sucht als «Tatort»-Kommissar Frauenhasser

Frauenhasser! Beileibe keine Randerscheinung. Im neuen Kieler «Tatort» steht ein brandaktuelles Thema im Mittelpunkt.

Mittwoch, 04.03.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 18:32 Uhr
Axel Milberg bei den Dreharbeiten in Kiel.
Axel Milberg bei den Dreharbeiten in Kiel. Foto: Carsten Rehder

Kiel (dpa) - In seinem neuesten Fall als Kieler «Tatort»-Kommissar Klaus Borowski ist Schauspieler Axel Milberg auf der Jagd nach einem Frauenhasser. «Das Thema ist leider aktueller denn je», sagte Milberg am Mittwoch am Rande der Dreharbeiten in Kiel.

Noch bis zum 1. April steht er in Kiel und im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein sowie in Hamburg vor der Kamera. In «Borowski und die Angst der weißen Männer» steht der Schauspieler bereits zum siebten Mal gemeinsam mit Almila Bagriacik (Mila Sahin) vor der Kamera.

Bei den Ermittlungen wird das Duo nach dem Fund der Leiche einer misshandelten Frau mit militanten Frauenhassern konfrontiert. Im konkreten Fall sei es interessant zu beobachten, «wie es sich ineinander schiebt, wie aus einem persönlichen Liebeskummer - ich komme nicht an bei den Mädchen, die ich toll finde - eine Radikalisierung stattfindet», sagte Milberg. Die Vorbereitungen für das neue Drehbuch hätten bereits vor einem Jahr begonnen. «Und die Aktualität hat von Monat zu Monat zugenommen.»

In dem Film von Regisseurin Nicole Weegmann geht es laut Milberg auch um die Entwicklung von Menschen zu Tätern. «Es ist immer dieser magische Übergang von einer privaten Existenz in die radikale Gewalttätigkeit», sagte Milberg. «Ich sage magisch, weil das ist natürlich das Entscheidende.» Dies glaubhaft darzustellen sei sehr schwierig. «Aber es passiert eben in der Wirklichkeit.» Die Gründe seien rätselhaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310923?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker