Debütroman
Beklemmender Thriller im rauen Schottland

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen in den schottischen Highlands. Die Ermittlerin Monica Kennedy sucht nach dem Täter.

Dienstag, 09.06.2020, 11:10 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 11:13 Uhr

München (dpa) - Inverness, Schottland: Inspector Monica Kennedy wird zu einem schaurigen Tatort gerufen. Ein Junge wurde ermordet und seine Leiche vom Täter kunstvoll in Szene gesetzt, mit einem schwarzen Stein in der Kehle des Opfers.

Als weitere Jungen auf die gleich Weise ermordet aufgefunden werden, ist klar, dass ein wahnsinniger Serienmörder sein Unwesen in den Highlands treibt. Monica erhält Unterstützung von Michael Bach, einem Sozialarbeiter, der einen seiner Schützlinge vermisst und um sein Leben fürchtet.

G. R. Hallidays Debütroman «Die Toten von Inverness» ist ein düsterer Thriller, der sich ganz seiner rauen Umgebung anpasst. Szenerie, Handlung und Sprache wirken bedrohlich und beklemmend. Analog entwickelt sich die Handlung immer mehr zu einem Alptraum für die Protagonisten. Auch die Hauptfigur Monica Kennedy fügt sich mit ihrer schroffen Art und einzelgängerischen Vorgehensweise kongenial in die Geschichte ein.

- G. R. Halliday: Die Toten von Inverness, Blanvalet Verlag, München, 544 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-7341-0796-2.

© dpa-infocom, dpa:200609-99-360048/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7442533?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker