Fantasyhorror
«Gretel & Hänsel»: Frauenpower für die Gebrüder Grimm

Es ist ein Märchenklassiker, der schon mehrmals verfilmt wurde. In Oz Perkins' Streifen müssen sich Hänsel und Gretel durch eine graue Welt voller Armut schlagen.

Samstag, 04.07.2020, 13:14 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 13:10 Uhr
Frau Holda (Alice Krige) macht Hänsel und Gretel das Leben schwer.
Frau Holda (Alice Krige) macht Hänsel und Gretel das Leben schwer. Foto: Patrick Redmond

Berlin (dpa) - «Hänsel und Gretel» gehört zu den großen Märchenklassikern, nun verpasst Regisseur Oz Perkins dem Stoff einen neuen Dreh.

Sein Geschwisterpaar muss sich durch eine graue Welt voller Armut schlagen, in der die Suche nach Nahrung und Arbeit die junge Gretel und ihren kleinen Bruder Hänsel zwingt, das Elternhaus zu verlassen.

Perkins dreht dabei den Titel des Grimm'schen Märchens um zu «Gretel & Hänsel» und unterstreicht damit von Anfang an, dass es ihm in erster Linie um Gretel geht. Sie ist hier die große Schwester auf dem Sprung zur Frau, gespielt von Sophia Lillis. Alice Krige spielt die düstere Hexe Holda, die Gretel an ihre Macht als Frau erinnert.

Gretel & Hänsel, Kanada, Irland u.a. 2020, 87 Min. FSK ab 16, von Oz Perkins, mit Sophia Lillis, Alice Krige, Samuel Leakey

© dpa-infocom, dpa:200702-99-644838/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482580?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker