Dokumentarfilm
Mike Figgis porträtiert Ron Wood

Der inzwischen 73-Jährige Ron Wood hat mit den Rolling Stones alles erreicht. In einer neuen Dokumentation zeigt sich der Musiker als konzentriert zeichnender Mann.

Montag, 06.07.2020, 13:07 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 13:13 Uhr
Ronnie Wood zeichnet gerne.
Ronnie Wood zeichnet gerne. Foto: Andy Muggleton

Berlin (dpa) - Zum Auftakt keine lauten Gitarrenriffs und keine Konzertbilder von einer riesigen Bühne - sondern intime Pianoklänge eines konzentriert zeichnenden älteren Mannes. Mike Figgis weiß schon mit dem Einstieg seiner Dokumentation über den Rolling-Stones-Musiker Ron Wood zu überraschen.

Auch danach porträtiert er den inzwischen 73-Jährigen so, dass der Mensch hinter dem Rockstar Wood sichtbar wird. Der Junge aus ärmlichsten Verhältnissen nahe London, der begnadete, begehrte Blues-Gitarrist, der bescheidene, oft im Streit vermittelnde Band-Musiker, der Ehemann und Vater, der Ex-Junkie: Regisseur Figgis («Leaving Las Vegas») hat ein Happy End zu bieten. Hinzu kommen Interviews von den Bandkollegen Keith Richards, Mick Jagger und Charlie Watts.

Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me, Großbritannien 2019, 72 Min., FSK ab 6, von Mike Figgis, u.a. mit Ronnie Wood, Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Rod Stewart

© dpa-infocom, dpa:200702-99-644837/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482601?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker